Wir sind Eintracht.

Bittere Derby-Niederlage

Samstag 15.04.2017

Bittere Derby-Niederlage

Löwen unterliegen 0:1 bei Hannover 96

Im Spitzenspiel des 29. Spieltages unterlagen die Löwen mit 0:1 in Hannover. Beim Niedersachsenderby agierten die beiden Teams zunächst auf Augenhöhe, bevor die Hausherren nach etwas mehr als einer halben Stunde in Führung gingen. Nach einer Prib-Ecke stieg Niclas Füllkrug am höchsten und köpfte den einzigen Treffer des Nachmittags (32.).

Ausgangslage

Die Roten gegen die Blau-Gelben, Platz drei gegen Platz zwei, 53 Punkte gegen 54 Punkte – es war Derbyzeit in Niedersachsen. Während sich die Löwen am vergangenen Montag drei wichtige Zähler beim Last-Minute-Sieg über Dynamo Dresden sicherten, reichte es für die Hannoveraner nur zu einem torlosen Remis bei den Würzburger Kickers. Die heimstarken Leinestädter mussten zudem im bisherigen Saisonverlauf erst eine Heimniederlage hinnehmen, wohingegen die Eintracht seit neun Spielen ungeschlagen war. Somit versprach das 14. Zweitliga-Derby ein sportliches Kräftemessen auf Augenhöhe.

Aufstellung

Torsten Lieberknecht musste im Derby lediglich auf Marcel Correia und Adam Matuschyk verzichten. Auch der zuletzt etwas angeschlagene Phil Ofosu-Ayeh stand somit bereit. Zudem kehrten neben dem zuletzt gelb gesperrten Quirin Moll auch Julius Biada und Christoffer Nyman zurück in die Startelf und ersetzten das Trio Niko Kijewski, Hendrick Zuck und Suleiman Abdullahi. Auch Heimcoach Andre Breitenreiter hatte ebenfalls verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen und musste unter anderem auf Noah Joel Sarenren Bazee verzichten. Trotzdem gab es nur eine Veränderung in der Anfangsformation - Waldemar Anton kam für Uffe Bech neu ins Team.

Highlights

7. Minute: Hochscheidt setzt sich auf rechts wunderbar durch und hat etwas Raum. Seine Hereingabe segelt gefährlich an den zweiten Pfosten, wo aber niemand mehr an die Flanke kommt - schade.

13. Minute: Wie erwartet gehen beide Teams ein hohes und dem Derby würdiges Tempo. Es gelingt zwar noch nicht alles, aber beide Mannschaften präsentieren sich in der ersten Viertelstunde auf Augenhöhe.

18. Minute: Boland bringt eine Ecke genau auf den Kopf von Valsvik, der sich im richtigen Moment gelöst hat. Tschauner verschätzt sich beim Herauslaufen, doch der Kopfball geht übers Tor.

27. Minute: Puh, die Löwen mit ein wenig Glück. Harnik wird zwar von Decarli entscheidend gestört, kann aber im Fallen zu Prib ablegen. Der Angreifer verzieht jedoch und der Ball geht deutlich neben dem linken Pfosten ins Toraus.

32. Minute: Tor für Hannover durch Niclas Füllkrug zum 1:0. Fejzic rutscht eine Prib-Flanke zunächst durch die Finger, aber unser Keeper pariert glänzend beim Nachsetzen von Anton und klärt auf Kosten einer Ecke. Die Hereingabe kommt auf den Kopf von Füllkrug, der sich am höchsten schraubt und ins lange Eck einnickt.

36. Minute: Große Aufregung bei der Eintracht! Moll schlägt einen langen Ball die Spitze, wo Biada versucht, das Leder zu erlaufen. Allerdings wird der Offensivmann im Strafraum von Harnik zu Fall gebracht und die mitgereisten Fans rechnen schon mit dem Elfmeter-Pfiff. Schiedsrichter Stegemann hatte freie Sicht und entschiedet sofort auf Weiterspielen.

64. Minute: Fast das 2:0 für die Hausherren. Reichel geht ohne Not an der Mittellinie ins Dribbling und verliert das Spielgerät. Hannover schaltet schnell um und letztlich kommt Prib zum Abschluss. Fejzic verhindert mit einer guten Parade einen erneuten Gegentreffer.

67. Minute: Es ist weiterhin Power drin. Pribs unangenehmen Flatterball entschärft Fejzic in die Mitte, doch Harnik kann daraus kein Potential schlagen. Sein Kopfball geht über Querlatte.

77. Minute: Valsvik fasst sich mal ein Herz und startet mit dem Ball in der eigenen Hälfte. Er schafft es, sich bis in die gegnerische Hälfte durchzutanken und probiert es aus der Distanz. Tschauner ist aber auf dem Posten und sichert sich das Spielgerät.

81. Minute: Mit einem Doppelwechsel möchte Torsten Lieberknecht noch einmal die letzten Prozentpunkte freizusetzen und dieses wäre auch fast von Erfolg gekrönt. Omladic bringt eine Ecke gefährlich vor die Kiste, wo sich Tschauner wie schon im ersten Durchgang verschätzt. Leider steht in seinem Rücken keiner frei, der die Chance verwerten kann.

Erwähnenswertes

Sieben Spiele war Eintracht in der Ferne ungeschlagen, ehe sie heute die vierte Auswärtsniederlage der Saison hinnehmen musste.

Das Spiel im Stenogramm

Hannover 96
Tschauner - Sorg, Sané, Hübner, Albornoz, Schmiedebach (C) (90. Trevizan Martins), Anton, Bakalorz, Prib (86. Karaman), Harnik, Füllkrug (78. Sobiech)

Eintracht
Fejzic - Ofosu-Ayeh, Decarli, Valsvik, Reichel (C), Moll, Boland (80. Omladic), Hochscheidt, Biada (80. Abdullahi), Hernandez, Nyman (62. Kumbela)

Tore
1:0 Füllkrug (32.)

Zuschauer
43.000

Fotos: Agentur Hübner


Galerie "Hannover 96 - Eintracht" anschauen