Wir sind Eintracht.

"Die Saison ist noch nicht vorbei!"

Mittwoch 17.05.2017

"Die Saison ist noch nicht vorbei!"

Gustav Valsvik im Interview der Woche

Gustav Valsvik kam im vergangenen Sommer zu den Löwen, erwies sich seitdem als echte Verstärkung für die Defensivabteilung und hat sich schnell zur Stammkraft in der Innenverteidigung entwickelt. Der norwegische Hüne lässt seine Gegner vor allem bei Zweikämpfen in der Luft oft verzweifeln. Im Interview der Woche spricht der 23-jährige Linksfuß über die bisherige Saison der Blau-Gelben, das Relegationsmodell seines Heimatlandes und den Glauben, dass im Fußball alles möglich ist.

Gustav, das Bielefeld-Spiel war sehr bitter. Wie ist die Stimmung bei euch nach ein paar Tagen Abstand?

Gustav Valsvik: "Das war wirklich eine schlechte Partie, in der wir alles andere als gut gespielt haben – da gibt es nichts schön zu reden. Das kann im Fußball immer mal passieren, darf es aber natürlich nicht, keine Frage. Nach dem Duell und auch einen Tag danach waren wir alle sehr enttäuscht. Jetzt müssen wir es akzeptieren und trotz alledem positiv bleiben. Uns bleiben - wahrscheinlich - noch drei Begegnungen und wir haben somit immer noch die Möglichkeit, uns allen diesen Traum zu erfüllen. Darum müssen wir Bielefeld jetzt vergessen, weiter kämpfen und wieder selbstbewusst auftreten."

Mittlerweile wurde genug über die Niederlage und das Wie und Warum diskutiert. Jetzt heißt es, den Fokus auf die kommende Aufgabe zu legen. Wie gelingt das nach solch einem Spiel am besten?

Valsvik: "Wie gesagt, wir müssen das Spiel jetzt vergessen und einfach trainieren, die nötige Lockerheit behalten und auch Spaß haben. Alle müssen den Kopf wieder hochnehmen und zum normalen Alltag und Trainingsbetrieb zurückkehren."

Wie bewertest du die Saison bisher?

Valsvik:  "Vor der Saison wusste ich nicht, wie alles verlaufen wird, aber wir haben das bisher sehr gut gemacht. Natürlich gab es in der Zeit nach der Winterpause auch bei uns mal eine Phase, in der es etwas besser hätte laufen können. Aber insgesamt stehen wir in dieser starken Liga beachtlich da und man sollte uns nicht nur nach der Leistung in Bielefeld bewerten. Außerdem ist die Saison noch nicht vorbei."

Du warst einige Male kurz vor deinem ersten Pflichtspieltor für die Löwen. Leider stand bislang der Pfosten oder der gegnerische Keeper im Weg. Langsam wird es wohl mal Zeit. ;-)

Valsvik: "Natürlich würde ich gerne für die Löwen treffen und das klappt hoffentlich auch bald. Aber ich befasse mich nicht zu sehr damit. Wenn es passiert, dann passiert es. Und solange wir als Team gut spielen und gewinnen, ist für mich alles in Ordnung. Auch wenn ich mir von Freunden und Mitspielern schon mal den einen oder anderen Spruch anhören muss (lacht). Ich konzentriere mich da in erster Linie aufs Verteidigen, das ist mein Job."

So wie es aussieht, verlängert sich für euch die Spielzeit aufgrund der Relegation um eine Woche. Gibt es dieses Modell von Auf- und Abstieg in deinem Heimatland Norwegen auch?

Valsvik: "Es ist wie in Deutschland und doch etwas anders. Also in Norwegen gibt es die Relegation und auch dort steigen zwei Teams direkt auf. Die vier Vereine dahinter, also vom Dritten bis zum Sechstplatzierten, spielen eine Art Qualifikation gegeneinander und der Gewinner des Finales muss dann in zwei Relegationsduellen gegen den Drittletzten aus der ersten Liga antreten. Es ist also ein langer und harter Weg für diese Mannschaften."

Um den direkten Aufstieg noch möglich zu machen, müsst ihr möglichst hoch gegen Karlsruhe gewinnen und gleichzeitig Hannover in Sandhausen verlieren. Wie schätzt du die Situation vor dem letzten Spieltag ein?

Valsvik: "Im Fußball ist alles möglich. Wir müssen uns auf unsere Leistung konzentrieren, selbstbewusst auftreten und gegen Karlsruhe gewinnen. Ob es dann direkt reicht oder noch zwei Spiele mehr werden, wird man nach dem Abpfiff am Sonntag sehen. Auf jeden Fall dürfen wir den Glauben nicht verlieren."

Mit dem KSC kommt am Sonntag ein Team ins EINTRACHT-STADION, bei dem der Abstieg in die 3. Liga bereits seit dem 31. Spieltag feststeht. Worauf wird es in dem Duell ankommen?

Valsvik: "Wie in jedem Heimspiel müssen wir gut vorbereitet sein und unser eigenes Spiel durchsetzen. Natürlich hoffen wir dabei wieder auf die volle Rückendeckung und Unterstützung der Fans, sie waren über die gesamte Saison wirklich überragend. Wir wollen die drei Punkte und dabei möglichst viele Tore erzielen."