Wir sind Eintracht.

Eintracht besiegt den MTV Gifhorn

Mittwoch 04.10.2017

Eintracht besiegt den MTV Gifhorn

7:1-Erfolg beim Oberligisten

Vor 350 Zuschauern im GWG-Stadion Flutmulde in Gifhorn besiegt die Eintracht den Oberligisten MTV Gifhorn standesgemäß mit 7:1 (1:0). Nachdem Özkan Yildirim in Durchgang eins den ersten Treffer erzielte, legten die Löwen nach der Halbzeit schnell nach und schraubten das Ergebnis in die Höhe. Im Rahmen des Testspiels konnte Patrick Schönfeld sein Comeback im Löwenrudel feiern.

Die Partie begann schleppend, der erste Abschluss gehörte sogar den Hausherren (9.). Dann folgte leider schon der erste Wechsel bei Blau-Gelb. Julius Biada musste nach einem Zusammenprall mit seinem Gegenspieler früh runter, ihn ersetzte U23-Akteur Ahmet Canbaz. Dann setzte auch die Eintracht erste Akzente in der Offensive, doch sowohl Steve Breitkreutz als auch Özkan Yildirim und Phillip Tietz scheiterten am Schlussmann der Gifhorner. Die Gastgeber zeigten sich im ersten Durchgang sehr engagiert, standen hinten geordnet und versuchten auch im Angriff mutig zu sein. Dieser Mut zwang Engelhardt zu zwei Paraden (25./26.). Anschließend bestimmte dann jedoch die Elf von Torsten Lieberknecht das Geschehen. Eros Dacaj scheiterte gleich zwei Mal (28./30.), ehe Yildirim nach schöner Flanke von Niko Kijewski das 1:0 markieren konnte (33.).

Abdullahi in Torlaune

Der Löwen-Coach brachte zu Wiederanpfiff fünf neue Akteure ins Spiel und verschaffte Patrick Schönfeld damit sein Comeback nach langem Ausfall. Die Eintracht kam schwungvoll aus der Kabine und konnte das Ergebnis schnell in die Höhe schrauben. Yildirim (49.), Abdullahi (51./59.) und Schönfeld per Foulelfmeter (54.) stellten auf 5:0. Dann wechselte Lieberknecht erneut, änderte die Aufstellung nochmals auf sechs Positionen. Der MTV zeigte sich nun jedoch wieder organisierter und kam sogar zum Ehrentreffer. Nach einem feinem Ball in die Spitze blieb Abdelhakim Jedli vor Eric Verstappen cool und schob zum 1:5 aus Sicht des Oberligisten ein (69.). Die Blau-Gelben blieben aber torhungrig, nach starker Hereingabe von Filip Rettig markierte Onel Hernandez das 6:1 (74.). Das letzte Wort hatte wiederum Abdullahi, der nach starker Einzelaktion und seinem dritten Treffer am Mittwochabend den Endstand auf 7:1 stellte (79.).

Stimmen zum Spiel

Torsten Lieberknecht
"Wir wollten insbesondere den Rekonvaleszenten Spielpraxis verschaffen. Wir haben uns ordentlich präsentiert. Schön, dass Manni Abdullahi gleich dreifach treffen konnte, er ist auf einem guten Weg."

Patrick Schönfeld
"Ein schönes Gefühl wieder dabei zu sein, auch wenn es nur ein Testspiel war. Wieder im Mannschaftsbus zu sitzen, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen macht mich glücklich. Der MTV kann gut kicken, sie haben gut dagegen gehalten."

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht 1. HZ
Engelhardt – Kijewski, Breitkreutz, Nkansah, Baffo (C), Sauer, Moll, Dacaj, Yildirim, Biada (10. Canbaz), Tietz

Eintracht 2. HZ
Engelhardt (60. Verstappen) – Kijewski (60. Rettig), Breitkreutz (60. Kolgeci), Nkansah (60. Henschel), Sauer (60. Mema), Boland (C), Samson, Schönfeld, Zuck, Abdullahi, Yildirim (60. Hernandez)

Zuschauer
350

Fotos: Eintracht


Galerie "MTV Gifhorn - Eintracht //2017" anschauen