Wir sind Eintracht.

Eintracht schlägt Aue

Sonntag 28.01.2018

Eintracht schlägt Aue

3:1-Auswärtserfolg im Erzgebirge

Vor knapp 8.500 Zuschauern im fertiggestellten Sparkassen-Erzgebirgsstadion feiert die Eintracht drei ganz wichtige Punkte. In einer munteren ersten Spielhälfte gingen die Hausherren durch Pascal Köpke früh in Führung (12.). Doch Blau-Gelb verkraftete den Rückstand gut und konnte in Person von Suleiman Abdullahi nur Sekunden später ausgleichen (13.), ehe Domi Kumbela auf noch vor der Halbzeit auf 2:1 stellte (35.).  Die Löwen blieben auch nach der Pause konzentriert und konnten erneut durch Abdullahi auf eine beruhigende 3:1-Führung stellen (71.). Dies bedeutete gleichzeitig auch den Endstand.

Ausgangslage

Die Situation vor dem Spiel war für beide Mannschaften nicht einfach. Während die Löwen unter der Woche in Heidenheim mit 0:2 verloren, mussten sich auch die Auer geschlagen geben. Beim Tabellenführer Düsseldorf setzte es ein 1:2. Trainer Torsten Lieberknecht betonte im Vorfeld, dass es wichtig sei, positiv zu bleiben. Beim Abschlusstraining unterstützen zahlreiche Eintracht-Fans das Team, auch die gesamte Mannschaft machte sich auf den Weg nach Aue. Zusammenhalt war das Motto.

Aufstellung

Lieberknecht scheute kein Risiko, brachte mit Domi Kumbela, Manni Abdullahi und Neuzugang Philip Hofmann gleich drei Mittelstürmer. Mit Salim Khelifi und Hendrick Zuck (Gelb-Sperre) mussten zwei Akteure die Startplätze abgeben. Der zuletzt angeschlagene Özkan Yildirim nahm zunächst auf der Bank Platz. Aues Trainer Hannes Drews wechselte seine Startelf nur auf einer Position. Für Sebastian Hertner kam Dennis Kempe über die linke Seite.

Highlights

7. Minute: Freistoß für die Braunschweiger nach einem Foul an Schönfeld. Wieder legt sich Hochscheidt das Leder zurecht, diesmal mit etwa 40 Meter Torentfernung. Der 30-Jährige bringt den Freistoß per Flanke vor das Tor, wo Hofmann den Ball per Kopf verlängert. Sein Versuch geht allerdings am Tor vorbei

12. Minute: Tor für die Veilchen! Nach einem Foul in Höhe der Mittellinie entscheidet der Unparteiische auf Vorteil und Fandrich spielt einen Zuckerpass in den Lauf von Köpke. Der Angreifer bleibt im eins gegen eins gegen eins gegen Fejzic eiskalt und vollstreckt zur Führung für die Gastgeber.

13. Minute: TOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Und was für eine Reaktion auf den Gegentreffer! Im Gegenzug steckt Hochscheidt den Ball auf Abdullahi durch, welcher mit einem Schuss in die lange Ecke für den schnellen Ausgleich sorgt.

18. Minute: Glück für die Löwen! Soukou legt im Strafraum der Braunschweiger mit der Hacke auf Nazarov ab. Im letzten Moment grätscht Breitkreuz dazwischen und lenkt den Ball über die Querlatte zur Ecke... Das war knapp!

35. Minute: TOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Kumba macht's! Zunächst wird Hofmann nach einem super Zusammenspiel mit Kumbela gefoult, doch auch hier lässt der Schiedsrichter weiterlaufen und entscheidet auf Vorteil. Teigl und Kumbela wollen beide zum Ball gehenl, doch der Kongolese ist schneller legt sich die Kugel auf den rechten Fuß und zieht trocken ab. Sein Schuss landet im langen Eck und sorgt für die Braunschweiger Führung!

43. Minute: Jetzt mal wieder die Erzgebirger. Fandrich kommt verdeckt zwischen Nkansah und Valsvik zum Abschluss, doch Fejzic ist hellwach und hält den Schuss fest.

55. Minute: Nächste Gelegenheit für die Löwen. Abdullahi flankt von links und Hofmann probiert den Ball im Zentrum über die Linie zu bekommen, doch der Fuß von Cacutalua ist im letzten Moment dazwischen. Schade!

69. Minute: Glück für die Löwen. Kempe legt einen langen Ball per Kopf quer auf Höhe des Elfmeterpunktes, wo Soukou angerauscht kommt und volley abzieht. Im vollen Tempo geht der Schuss am rechten Pfosten vorbei.

71. Minute: TOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Hochscheidt schaltet nach der Auer Ecke schnell und leitet mit einem langen Pass auf Abdullahi den nächsten Konter ein. Der 21-Jährige geht mit viel Tempo in Richtung Tor, behauptet sich und schließt mit dem linken Fuß flach ab. Männel hat keine Chance und die Kugel rutscht über die Linie.

77. Minute: Jetzt kommt Hochscheidt zum nächsten Abschluss. Aus knapp 20 Metern probiert es der Mittelfeldspieler einfach mal. Sein Schuss setzt kurz vor dem Tor noch einmal auf, springt dann jedoch knapp am linken Pfosten vorbei.

79. Minute: Riesentat von Fejzic!!! Die neunte Ecke der Erzgebirger findet den Kopf von Kempe im Zentrum, doch der Schlussmann der Braunschweiger macht sich ganz lang und reagiert blitzschnell um die Aktion zu entschärfen.

Erwähnenswertes

Die Neuzugänge Philipp Hofmann und Onur Bulut sammelten die ersten Pflichtspiel-Minuten im blau-gelben Dress. Zudem darf sich Abdullahi über seinen ersten Doppelpack in Fußball-Deutschland freuen.

Das Spiel im Stenogramm

Erzgebirge Aue
Männel (C) – Cacutalua, Rapp, Kalig, Kempe, Fandrich, Tiffert, Strauß (78. Wydra), Köpke (69. Bertram), Nazarov (56. Munsy), Soukou

Eintracht
Fejzic – Reichel (C), Valsvik, Breitkreutz, Nkansah, Teigl, Schönfeld, Hochscheidt. Abdullahi (90. Nyman), Kumbela (81. Bulut), Hofmann (74. Minute)

Tore
1:0 Köpke (12.)
1:1 Abdullahi (13.)
1:2 Kumbela (35.)
1:3 Abdullahi (71.)

Zuschauer
8.500

Fotos: PICTURE POINT


Galerie "Erzgebirge Aue - Eintracht" anschauen