Wir sind Eintracht.

"Froh über den Sieg"

Montag 13.03.2017

"Froh über den Sieg"

Die Stimmen zum Auswärtserfolg in Düsseldorf

Ein glücklicher Sieg - aber die Löwen nehmen die drei Punkte mit nach Braunschweig. Nach der frühen Verletzung von Marcel Correia mussten die Löwen erst wieder in die Spur finden und erzielten durch Christoffer Nyman (60.) den Ausgleich, bevor Onel Hernandez sich ein Herz fasste und mit seinem Tor den zweiten Rückrundensieg klarmachte. Die Stimmen zum Spiel...

Ken Reichel

„Es war wichtig, dass wir das Spiel noch gedreht haben. Egal wie die drei Punkte zustande gekommen sind, es ist uns gelungen. Onel hatte in der richtigen Situation das Selbstvertrauen, der Schuss war abgefälscht und unhaltbar.“

Jasmin Fejzic

„Über die ganze Spielzeit hinweg war es ein verdienter Sieg für uns heute. Beim Gegentreffer habe ich mich reingeschmissen, aber beim Nachschuss haben die Düsseldorfer den besseren Überblick behalten und das Tor erzielt. Morgen geht’s wieder weiter und wir versuchen, uns gut auf das nächste Spiel gegen Heidenheim vorzubereiten. Wir schauen nicht auf die Tabelle, sondern versuchen weiterhin, unser Spiel durchzuziehen.“

Onel Hernandez

„Darius Scholtysik hat mir in der Halbzeit gesagt, dass ich Mut beim Abschluss haben soll. Die Situation war dann da und ich habe einfach mal draufgehalten. Düsseldorf hat es gut gemacht, aber wir haben unser Spiel durchgezogen. Am Ende haben wir die drei Punkte geholt. Der Sieg war wichtig für uns und wir geben jetzt weiter Gas.“

Torsten Lieberknecht

„Wir sind froh, dass wir dieses schwere Spiel mit einem Sieg beenden konnten. Auch wenn es mit dem Tor in der 89. Minute etwas glücklich war. Wir mussten uns von dem Schock, dass Marcel Correia früh ausgefallen ist, erholen. In der zweiten Halbzeit machen wir aus dem Nichts heraus das Tor, da war Düsseldorf stärker. Wir haben bis zum Schluss auf Sieg gespielt, die Mannschaft hat viel investiert. Der Sieg war glücklich, aber auch gewollt.“

Friedhelm Funkel

„Wir haben heute ein gutes Spiel von beiden Mannschaften gesehen. Ich kann mein Team heute nur loben, dass es gegen einen Aufstiegsaspiranten gut gegengehalten hat. Die Tore sind ärgerlich und aus Situationen gefallen, wo sie nicht hätten fallen dürfen. Wir bereiten uns jetzt auf die schwere Partie in Karlsruhe vor.“

Foto: Eibner-Pressefoto