Wir sind Eintracht.

Keine Punkte bei Union

Montag 05.12.2016

Keine Punkte bei Union

Eintracht unterliegt 0:2 An der Alten Försterei

Zum Abschluss des 15. Spieltages unterlagen die Löwen im Topspiel am Montagabend mit 0:2 (0:0) beim 1. FC Union Berlin. Die 20.313 Zuschauer im Stadion An der Alten Försterei sahen bei frostigen Temperaturen eine intensive Partie, in der die Gastgeber nach Toren von Simon Hedlund (56.) und Dennis Daube (82.) das bessere Ende für sich hatten. 

Ausgangslage

In der 2. Bundesliga trafen die beiden Clubs bisher zehnmal aufeinander. In der Bilanz stehen dabei aus Sicht der Löwen vier Siege, ein Unentschieden und fünf Niederlagen. Mit einem Dreier könnte man in dieser Statistik also ausgleichen. Sowohl die Gastgeber als auch die Elf von Trainer Torsten Lieberknecht gehen mit Selbstvertrauen in die Partie. Eintracht behielt zuletzt im Löwen-Duell gegen 1860 München (2:1) die Oberhand, Union Berlin siegte dank eines Treffers von Felix Kroos mit 1:0 beim SV Sandhausen. Zudem spielen beide Vereine aktuell ihre jeweils zweitbeste Saison in der 2. Bundesliga.

Aufstellung

Torsten Lieberknecht verzichtete darauf, seine Startelf im Vergleich zum vergangenen Wochenende großartig durcheinander zu wirbeln. Der Pfälzer entschied sich lediglich für einen Wechsel. Erstmals seit dem fünften Spieltag stand Phil Ofosu-Ayeh wieder in der Anfangsformation. Nik Omladic blieb für den 25-Jährigen draußen. Das hatte auch Auswirkungen auf die taktische Formation. Gegen die Eisernen agierten die Löwen zunächst in einem 3-4-3 mit Marcel Correia, Saulo Decarli und eben Ofosu-Ayeh als Dreier-Abwehrkette. Union-Trainer Jens Keller nahm hingegen keine personellen oder taktischen Änderungen vor und vetraute der Mannschaft, die vor einer Woche den Auswärtssieg beim SV Sandhausen holte.

Highlights

28. Spielminute: Erste große Chance, und zwar für Berlin. Kreilach wird im Sechzehner perfekt angespielt und bringt den Ball flach in die Mitte. Kroos kriegt dann den Ball aber nicht im Tor unter, Ofosu-Ayeh und Fejzic können gemeinsam klären.

33. Spielminute Ganz stark, POA! Hedlund sprintet in den Sechzehner, doch Ofosu-Ayeh stoppt den Vorstoß mit einem perfekten Tackling. Aus der Ecke wird dann nichts.

51. Spielminute: Riesentat von Decarli, der das Leder im letzten Moment von Quaner weggrätscht. Ecke..

52. Spielminute: Neeeeeeein, wie knapp war das denn? Kumbela treibt und treibt das Leder, Union liefert nur Begleitschutz. Der Angreifer schließt ab. Abgefälscht landet der Ball am Innenpfosten.

56. Spielminute: 1:0 für Union Berlin. Eintracht zeigte sich bislang präsent und zielstrebig, doch es treffen die Hausherren. Hedlund, von Kreilach in Szene gesetzt, wird nicht energisch genug am Schuss gehindert. Der Versuch aus dem Sechzehner schlägt im rechten unteren Toreck ein. Fejzic ist ohne Chance, die Löwen liegen zurück.

71. Spielminute: Feiner Pass von Boland auf Hernández. Der Flügelflitzer will flanken, die rutscht ihm jedoch etwas ab und zwingt so Busk zum eingreifen. Ecke, aus der nichts wird.

82. Spielminute: Oh man, die Berliner können erhöhen. Erst pariert Fejzic stark gegen Hedlund, doch Hosiner kommt an den Ball. Der legt erneut per Hacke auf Hedlund, der Übersicht beweist und auf Daube querlegt. Die Nummer Zehn hat keine Probleme zu erhöhen. Fejzic ist da machtlos.

Erwähnenswertes

Jubilar Domi Kumbela. Der 32-Jährige absolvierte in Berlin sein insgesamt 100. Zweitligaspiel. 88 Mal trug er dabei das Trikot der Löwen und erzielte beeindruckende 39 Tore.

Das Spiel im Stenogramm

Union Berlin
Busk Jensen - Pedersen, Puncec, Leistner, Trimmel, Kreilach, Daube, Kroos (71. Fürstner), Hedlund (88. Schönheim), Quaner (79. Hosiner), Skrzybski

Eintracht
Fejzic - Correia, Decarli, Ofosu-Ayeh, Reichel, Moll (65. Omladic), Sauer (65. Schönfeld), Boland (86. Valsvik), Hernández, Kumbela, Nyman

Tore
1:0 Hedlund (56.)
2:0 Daube (82.)

Zuschauer
20.312

Fotos: Matthias Kern


Galerie "Union Berlin - Eintracht" anschauen