Wir sind Eintracht.

Löwen gewinnen vierten Test

Samstag 08.07.2017

Löwen gewinnen vierten Test

Eintracht siegt 2:0 gegen SV Viktoria Herxheim

Nach der Trainingseinheit am Vormittag waren die Blau-Gelben am Abend im Testspiel gegen den SV Viktoria 1913 Herxheim mit 2:0 erfolgreich. Unter der prallen Sonne und bei Temperaturen über 30 Grad Celsius trugen sich Julius Biada sowie Salim Khelifi in die Torschützenliste ein. Allerdings war Chef-Coach Torsten Lieberknecht mit dem Auftritt seines Teams nicht ganz zufrieden.

Die Partie begann mit schnell nach vorne spielenden Löwen und drei Eintracht-Ecken innerhalb der ersten zehn Minuten. Doch keine besorgte die Führung. Das erledigte dann Biada nach elf gespielten Minuten mit einem strammen Schuss aus zentraler Position. Eintrachts Nummer neun ließ Herxheims Keeper keine Chance. Nur kurz darauf wurde das Spielgerät erneut gefährlich auf das gegnerische Gehäuse befördert. Max Sauer versuchte es aus gut 18 Metern, scheiterte allerdings am gegnerischen Schlussmann, der zur Ecke klären konnte, welche Eros Dacaj in den Strafraum brachte. Dort kam Christoffer Nyman mit dem Kopf an das Leder, der Versuch des Stürmers ging allerdings knapp drüber.

In der 20. Spielminute kam dann der SV Viktoria das erste Mal gefährlich vor das Tor der Blau-Gelben. Der Schussversuch war jedoch zu zentral und Eintracht-Torhüter Marcel Engelhardt parierte sicher. Gut zehn Minuten später tauchte erneut ein Herxheimer vor Engelhardt auf und lupfte den Ball über den Torwart. Aber Sauer war im letzten Moment zur Stelle und konnte noch vor der Torlinie klären.

Dominantere Löwen in Halbzeit zwei

Zum zweiten Durchgang schickte Lieberknecht eine andere Elf auf den Rasen. Die erste sehenswerte Aktion nach dem Wiederanpfiff hatte Ken Reichel. Der Linksverteidiger brachte die Pille – natürlich mit seiner linken Klebe – aufs Tor und es konnte gerade noch zur Ecke geklärt werden. Von nun an fand das Geschehen fast ausschließlich in der Hälfte des SV Viktoria statt. Nachdem Jan Hochscheidt nach einem schönen Dribbling in den Strafraum einzog, das Leder mustergültig auf Salim Khelifi zurücklegte, dieser direkt auf die Kiste schoss und der Ball im Netz zappelte, ertönte Applaus wegen des vermeintlichen 2:0 für die Löwen. Doch der Linienrichter hatte gesehen, dass Domi Kumbela als letztes noch den Fuß am Ball hatte und dabei im Abseits stand.

Genauso war es als kurze Zeit später Joe Baffo das Runde ins Eckige beförderte. Auch der Innenverteidiger stand dabei im Abseits, wieder ging die Fahne des Assistenten in die Höhe – weiter 1:0 für die Eintracht. Kurz vor Schluss dann aber doch noch das reguläre 2:0. Erneut hatte sich Khelifi in Schussposition gebracht. Bei seinem Abschluss ließ er dem gegnerischen Keeper keine Chance und vollendete zum Endstand. Beinahe wäre noch ein Tor gefallen, nachdem Mirko Boland Kumbela mit einem schönen Heber im Sechzehner bediente – allerdings war der Pass ein Stück zu weit und der Angreifer bekam keine Torchance.

Stimmen zum Spiel:

Torsten Lieberknecht: „Der Gegner war heute sicherlich ambitioniert und motiviert, Herxheim hat eine gute Mannschaft zusammen. Unsere Leistung war aber nicht zufriedenstellend. Wenn man alle bisherigen Tests dieser Sommervorbereitung betrachtet, war das heute sicherlich unsere schwächste Vorstellung. Die zweite Hälfte hat mir besser gefallen als die erste. Im ersten Durchgang gab es einen Fehlpass nach dem anderen. Einige Spieler haben heute nicht ganz so viel Werbung für sich gemacht. Wenn man sich in der Vorbereitung befindet, sollte man auch immer sein Bestmöglichstes tun.“

Louis Samson: „Man hat heute gemerkt, dass wir uns mitten in der Vorbereitung schwer getan haben. Wir haben Gas gegeben, alles versucht und diesen Test gewonnen – das ist das Wichtigste, auch wenn das Ergebnis nicht zufriedenstellend ist. Die Temperaturen dürfen keine Ausrede sein und man muss auch anerkennen, dass der Gegner es nicht schlecht gemacht und vor allem in der Defensiv gut gearbeitet hat.“

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht 1. Halbzeit
Engelhardt - Becker, Valsvik, Sauer, Nkansah, Moll, Biada, Zuck, Hernández, Dacaj (22. Canbaz), Nyman

Eintracht 2. Halbzeit
Fejzic - Reichel, Breitkreuz, Baffo, Kijewski, Hochscheidt, Samson, Boland, Khelifi, Kumbela, Tietz

Tore
0:1 Biada (11.)
0:2 Khelifi (87.)

Fotos: imagemoove


Galerie "SV Viktoria Herxheim - Eintracht" anschauen