Wir sind Eintracht.

"Machen es bis zum Schluss spannend"

Sonntag 23.10.2016

"Machen es bis zum Schluss spannend"

Die Stimmen zum Sieg gegen Fürth

Verdiente drei Punkte! Darüber waren sich die Löwen und ihr Coach nach Abpfiff in der Mixed Zone des EINTRACHT-STADIONs einig. Eintracht holte den sechsten Heimsieg im sechsten Heimspiel - eine tolle Serie, die Lust auf mehr macht. Die Stimmen zum 1:0-Erfolg gegen die SpVgg Geruhter Fürth...

Jasmin Fejzic
Es waren heute verdiente drei Punkte. Durch die zahlreichen Chancen und den Elfmeter hätten wir das Spiel auch vorzeitig entscheiden können. Natürlich ist es schön als Torwart zu Null zu spielen, aber ich freue mich noch mehr über den Sieg der Mannschaft. Wir versuchen jetzt weiter zu machen und jedes Duell zu gewinnen. 

Maximilan Sauer
Nach meiner Verletzung und vielen Rückschlägen war es ein super Gefühl, endlich wieder auf dem Platz stehen zu können. Wenn der Elfmeter reingeht, entscheiden wir das Spiel vorzeitig. So machen wir es unnötig spannend. Am Ende sind wir aber froh, die drei Punkte hier behalten zu haben.

Onel Hernandez
Ich bin sehr zufrieden. Wir haben das als Mannschaft gut gemacht. Ich freue mich darüber, mit meinem Tor dem Team geholfen zu haben. Es war ein schwieriges Spiel gegen tiefstehende Gegner. Wir sind trotzdem konzentriert geblieben und haben uns Chancen erarbeitet. Insgesamt war es ein verdienter Sieg und unsere Konzentration gilt bereits der Partie am Freitag.

Patrick Schönfeld
Natürlich ärgere ich mich über den verschossenen Elfmeter. Aber sowas gehört im Fußball dazu. Wir haben trotzdem den Sieg geholt und verdient gewonnen. Das zählt am Ende des Tages.

Ken Reichel
Es war ein gutes Spiel. Wir sind verdient in Führung gegangen und hätten nach legen können. So machen wir es bis zum Schluss spannend, aber wir sind sehr zufrieden mit den drei Punkten.

Torsten Lieberknecht
Mein erstes Lob geht heute an Jasmin Fejzic, gerade wegen des gehaltenden Freistoß am Ende des Spiels. Mein zweites Lob geht an die komplette Mannschaftt. Die Schwierigkeit, nach der Gelb-Roten Karte eine Lösung zu finden, hat sie besser gehandhabt als gegen Lautern. Wir haben viele Möglichkeiten herausgespielt. Es war wichtig, aufmerksam zu bleiben und einen kühlen Kopf zu behalten. Letztendlich ist es ein schwer erkämpfter Sieg, aber dennoch nicht unverdient. Die Schlüsselszene heute war der Platzverweis. Wir sind froh, dass wir die drei Punkte geholt haben. Jetzt startet unsere Vorbereitung auf die Partie gegen Dresden.

Stefan Ruthenbeck

Glückwunsch an Eintracht. Schlussendlich hat Braunschweig verdient gewonnen, aber in dem Spiel ist viel passiert. Ich hätte mir gewünscht, wir holen zumindest einen Punkt. Das wäre moralisch wichtig gewesen. Braunschweig begann sehr gut, gleich zu Beginn hatte der Gegner zwei Möglichkeiten. Man hat gemerkt, dass das Team im Flow ist. Wir sind auch selbst zu Chancen gekommen. Es gab viele strittige Situationen. Der Platzverweiß darf so nicht passieren. Ich will Sercan Sararer da nicht in Schutz nehmen, aber die erste Gelbe gegen ihn war sehr grenzwertig. Diese Aktion war der Dosenöffner. Braunschweig hat viele Möglichkeiten kreiert, meine Mannschaft hat sich dagegen gestemmt. Wir waren leidenschaftlich, haben tolle Zweikämpfe geführt aber wurden für den Aufwand nicht belohnt.

Foto: Agentur Hübner