Wir sind Eintracht.

Pokalaus bei den Würzburger Kickers

Samstag 20.08.2016

Pokalaus bei den Würzburger Kickers

Eintracht unterliegt in der Verlängerung mit 0:1

Vor 6.384 Zuschauern in der Flyeralarm Arena unterlagen die Blau-Gelben den Würzburger Kickers mit 0:1 in der Verlängerung. Obwohl beide Teams in der regulären Spielzeit Chancen zum Führungstreffer hatten, stand es nach gespielten 90 Minuten 0:0. In der 102. Spielminute erzielte Elia Soriano den einzigen Treffer des Abends und brachte damit die Kickers auf die Siegerstraße. Am Ende blieb es bei dem knappen 1:0-Sieg, was für die Eintracht zugleich das Ausscheiden im DFB-Pokal bedeutete.

Ausgangslage

Beide Teams wollten den positiven Rückenwind aus der Liga mit in den Pokal nehmen und den Einzug in die nächste Runde perfekt machen. Die Würzburger Kickers trotzten dem 1. FC Kaiserslautern zuletzt ein 1:1 ab, während sich die Blau-Gelben mit 2:0 am Millerntor durchsetzten. Beim letztmaligen Pokal-Duell vor zwei Jahren behaupteten sich die Löwen durch ein Tor von Havard Nielsen mit 1:0 und machten seinerzeit den Schritt ins Achtelfinale perfekt.

Aufstellung

Torsten Lieberknecht verzichtete auf eine Rotation und schickte dieselbe Elf ins Rennen, die schon letzte Woche in Hamburg von Beginn an auf dem Platz stand. Sein Gegenüber Bernd Hollerbach änderte das Team hingegen auf drei Positionen, sodass Keeper Robert Wulnikowski, Anastasios Lagos und Sascha Traut ihren Platz in der Anfangsformation räumen mussten. Für  sie starteten Torwart Jörg Siebenhandl, Patrick Weihrauch und David Pisot, der unter der Woche vom Drittligisten VfL Osnabrück verpflichtet wurde.

Highlights

11. Minute: Die Blau-Gelben setzen sich etwas in der gegnerischen Hälfte fest und prompt folgt ein Freistoß für die Gäste. Omladic führt aus und die Flanke kommt auf den ersten Pfosten,  wo Kumbela den Ball nur knapp mit dem Kopf verpasst. Noch gab es keine gefährlichen Abschlüsse im Spiel.

15. Minute: Fast das 1:0 für die Hausherren. Kurzweg flankt das Leder von links flach in die Mitte,  wo Baffo klärt. Allerdings rutscht ihm der Ball dabei über den Schlappen und landet im Außennetz. Das hätte auch ins Auge gehen können.

25. Minute: Omladic hat Platz im Mittelfeld, sieht Biada starten und schickt diesen mit einem Lupfer auf Reisen. Würzburg-Schlussmann Siebenhandl ist aber wachsam, spielt gut mit und klärt vor dem Kölner Neuzugang.

35. Minute: Dicke Möglichkeit zur Führung für die Löwen. Nach feinem Direktpassspiel kommt Biada im Sechszehner zum Abschluss, den Siebenhandl grade noch aus dem Eck kratzt.

38. Minute: Kurz vor der Halbzeit bleibt festzustellen, dass die Gäste aktuell leichte Vorteile haben, auch wenn Ofosu-Ayeh nun einen Freistoß aus gefährlicher Position verursacht. Dieser führt über Umwege auch fast zur Führung für Würzburg,  weil der Ball nicht richtig geklärt werden kann. Weihrauch schließt aus dem Gewühl von der Strafraumgrenze ab - knapp rechts vorbei.

44. Minute: Feiner Angriff der Eintracht. Khelifi legt ab auf Schönfeld, der Biada in die Tiefe schickt. Der Angreifer sucht mit seiner Flanke Kumbela, dessen Kopfball dann letztlich klar drüber geht.

48. Minute: Fejzic, überragend! Eine Daghfous- Flanke erreicht punktgenau den Kopf von Soriano, der den Kopfball genau ins Eck zirkelt. Unser bosnischer Schlussmann macht sich lang und länger und verhindert mit einer Weltklasse-Parade den Rückstand.

60. Minute: Die Heimfans sind aufgebracht. Sie verlangen für das Einsteigen von Baffo an Soriano Elfmeter, der Pfiff von Dr. Drees bleibt aus. Es sah auch sah auch stark nach einem fairen Tackling aus. Anschließend bekommt die Eintracht einen Freistoß zugesprochen, auch das sehen die Kickers-Anhänger anders.

73. Minute: Das war mal richtig brenzlig. Von links wird der Ball von Kurzweg flach und scharf in die Mitte gespielt, wo Soriano am zweiten Pfosten an den Ball kommt. Weil Reichel den Würzburger Angreifer entscheidend stört, findet der Ball den Weg ins Tor nicht und wird somit eine sichere Beute für Fejzic.

80. Minute: Die Hausherren hatten zuletzt mehr Spielanteile, aber jetzt ist die Eintracht mal wieder in der Offensive. Allerdings geht der Freistoß von Omladic knapp am Gehäuse vorbei. Noch zehn Minuten sind hier in Würzburg zu gehen und es sieht aktuell stark nach einer Verlängerung aus.

102. Minute: Tor für Würzburg durch Elia Soriano zum 1:0. Daghfous flankt von der starken linken Würzburger Seite und Königs steigt im Fünfer hoch zum Kopfball. Fejzic kann diesen zwar artistisch parieren, aber beim Nachschuss von Soriano ist der Eintracht-Keeper machtlos. Der Eintracht bleibt noch die zweite Hälfte der Verlängerung, um das Ausscheiden im DFB-Pokal zu verhindern.

107. Minute: Der hochgewachsene Valsvik spielt jetzt  als zusätzlicher Stürmer und soll in der Luft die Zweikämpfe gewinnen. Vielleicht lässt sich die Würzburger Hintermannschaft so noch einmal in Bedrängnis bringen.

117. Minute: Die Zeit rennt der Eintracht davon. Maximal fünf Minuten werden hier noch gespielt, aber die Abwehr des FWK steht weiterhin sattelfest.

Erwähnenswertes

Nachdem die Löwen in den letzten beiden Jahren jeweils ins Achtelfinale gekommen waren, endete die diesjährige Pokal-Saison für die Lieberknecht-Elf bereits in der ersten Hauptrunde.

Das Spiel im Stenogramm

FC Würzburger Kickers
Siebenhandl - Weil (81. Taffertshofer), Pisot, Neumann (C), Kurzweg, Schoppenhauer, Schröck, Benatelli, Weihrauch (71. Königs), Daghfous, Soriano (112. Fennell)

Eintracht
Fejzic - Ofosu-Ayeh (46. Hochscheidt), Baffo, Valsvik, Reichel (C), Moll, Schönfeld, Omladic, Khelifi (105. Zuck), Biada (77. Boland), Kumbela

Tore
1:0 Soriano (102.)

Zuschauer
6.384

Fotos: © Eibner Pressefoto


Galerie "Würzburger Kickers - Eintracht" anschauen