Wir sind Eintracht.

"Schwere Aufgabe gut gelöst"

Montag 08.05.2017

"Schwere Aufgabe gut gelöst"

Die Stimmen zum Heimsieg gegen die Eisernen

Was für ein toller Fußballabend im ausverkauften EINTRACHT-STADION! Die Löwen besiegen Union Berlin mit 3:1 und dürfen den großen Traum mittendrin im Aufstiegskampf weiter leben. Trotz aller Euphorie richten die Blau-Gelben den Fokus aber auch direkt auf das schwere Auswärtsspiel am 33. Spieltag in Bielefeld. Die Stimmen zum Heimsieg gegen die Eisernen.

Julius Biada

"Gutes Spiel, geile Stimmung. Heute haben wir gekämpft, Tore gemacht und gewonnen. Alles was man an einem Montagabend sehen möchte. Der frühe Treffer war der Dosenöffner. Dennoch hat Union es uns bis zum Ende nicht leicht gemacht. Umso besser ist das Gefühl nach dem Sieg. Wir haben eine schwere Aufgabe gut gelöst und fahren jetzt mit breiter Brust nach Bielefeld."

Onel Henandez

"Wahnsinn! Einmalige Stimmung, die Fans waren heute einfach unglaublich. Mit der Menge im Rücken wollten wir unbedingt gewinnen und die drei Punkte hier behalten. Wir haben es gut gemacht und als Team gewonnen. Dass Ken doppelt trifft und der Knoten bei Kumba platzt, macht den Abend noch besser."

Ken Reichel

"Wir haben jetzt alles selbst in der Hand. Der unbedingte Wille dieses Spiel heute zu gewinnen, hat uns am Ende die drei Punkte beschert. Das Publikum hat uns einzigartig gepusht und wir haben am Ende verdient gewonnen."

Jan Hochscheidt

"Wir wussten, dass es ein schweres Spiel wird. Das Duell am Montagabend wollten wir unbedingt siegreich gestalten. Ein kleiner Makel war zwar der schnelle Gegentreffer, aber danach haben wir wieder gezeigt, dass wir diese drei Punkte nicht mehr hergeben. Jetzt haben wir noch zwei Spiele, die wir mit Selbstvertrauen angehen werden."

Stephan Fürstner

"Die Enttäuschung über die Niederlage ist groß. Wir haben uns viel vorgenommen und leider nichts erreicht. Jetzt ist es schwer, trotzdem haben wir noch zwei Spiele vor uns und werden alles geben. Wir haben heute trotz Unterzahl bis zum Ende gekämpft."

Torsten Lieberknecht

"Ich kann voller Stolz sagen, dass ich eine Mannschaft gesehen habe, die den Willen hat, diesen Traum zu leben. Es war eine tolle Mannschaftsleistung, unsere Spielidee ging auf. Wir haben zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt, wichtig war vor allem das 3:1. Wir haben uns gut gewehrt und gut gezeigt - offensiv wie defensiv. Ich bin froh, dass wir diese Partie mit drei Punkten beendet haben.“

Jens Keller

"Glückwunsch an Torsten. Wir hätten es natürlich gerne anders gehabt. Die Enttäuschung ist rießig. Wir haben zehn Minuten gebraucht, bis wir ins Spiel gekommen sind. Durch einfache Fehlpässe haben wir Eintracht eingeladen, ihr Umschaltspiel umzusetzen. Dann bekommen wir früh durch einen abgefälschten Schuss den Gegentreffer. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit bekommen wir dann noch die Gelb-Rote Karte. In Unterzahl ist es enorm schwer. Wir haben alles probiert, aber es hat am Ende nicht gereicht."

Foto: imagemoove