Wir sind Eintracht.

Tschüss Herxheim!

Sonntag 16.07.2017

Tschüss Herxheim!

Löwen beenden Trainingslager

Der letzte Tag in pfälzischen Herxheim ist angebrochen. Nach einem freien Samstagabend stand um 8.30 Uhr die letzte Einheit in Form ein halbstündigen Laufes an. Beim anschließenden Frühstück wurden ein letztes Mal die Köstlichkeiten in der „Krone“ genossen, bevor alle Kisten im Löwenkäfig verstaut wurden. Nach dem noch einige Abschiedsfotos geschossen waren, rollte Bussi mit lautem Hupem vom Hof. Um kurz nach 17 Uhr bog der Tross dann in Braunschweig in die Hamburger Straße ein.

Während es andere Bundes- und Zweitligisten in der Sommerpause regelmäßig in die Nachbarländer Österreich und Schweiz zieht, sind die Löwen zum zweiten Mal in heimischen Gefilden geblieben. „Die richtige Entscheidung“, bilanziert Trainer Torsten Lieberknecht nach zehn Tagen Herxheim. „Die Bedingungen, die die Herxheimer für uns geschaffen haben, waren wieder nahezu perfekt. Wir wussten ja schon aus dem vergangenen Jahr, was uns hier erwartet. Die Kunst ist es, die Qualität aufrecht zu erhalten und das gelingt der Mannschaft der Krone über Jahre hinweg. Die Trainingsplätze waren super, die Menschen hier uns sehr zuvorkommend behandelt und sich gefreut, dass wir da waren. Das wollen wir gern zurückgeben.“

Drei Testspiele gegen Viktoria Herxheim, Waldhof Mannheim und den Karlsruher SC hat seine Elf in den vergangenen zehn Tagen absolviert. Dabei stand am Ende jeweils ein Sieg, eine Niederlage und ein Unentschieden auf dem Papier. Wichtiger als die Ergebnisse waren aber „die Erkenntnisse, wie unsere veränderte Spielauffassung und Grundordnung bei unseren Jungs angekommen ist.“ Zwei Wochen bleiben den Blau-Gelben noch für den Feinschliff vor dem Punktspielstart am 31. Juli 2017 bei Fortuna Düsseldorf. „Die Testspiele haben auch aufgezeigt, woran wir noch arbeiten müssen.“

"Schnell eine Einheit werden"

„Wir hatten eine sehr intensive Vorbereitung, das hat schon in Braunschweig begonnen. Die Bedingungen waren wie im vergangenen Jahr wirklich sehr gut“, betonte auch Ken Reichel. „Auch außerhalb des Platzes sind wir zusammengerückt, haben die neuen Spieler noch besser kennen gelernt. Die Jungs machen einen super Eindruck und sind sehr gut in der Gruppe aufgenommen. Sind sind sehr offen, wir tauschen uns aus und das ist ein gutes Zeichen.“ Das findet auch Hendrick Zuck. „Es hat Spaß gemacht, die Jungs kennen zu lernen. Auch das ist ja ein wichtiger Punkt im Trainingslager, dass sie schnell integriert und wir zu einer Einheit werden.“

Auch für Trainer Lieberknecht ist das immer ein spannendes Thema, auf und außerhalb des grünen Rasens. „Es ist in den vergangenen Jahren ein Steckenpferd von uns geworden, neue Spieler schnell in die Gruppe aufzunehmen. Das imponiert mir. Die Jungs sind sehr aufgeschlossen, fokussiert in den Trainingseinheiten.“  Und die Verantwortlichen der Löwen sind ja auch noch auf der Suche nach einem dritten Torhüter und einem Offensivallrounder. Eindruck haben die Neuen auch bei ihren Einständen hinterlassen, mit denen sie die Messlatte für ihre Nachfolger ordentlich hoch gelegt haben. 

Danke Herxheim!

Besonders in Erinnerung wird  der Nachmittag beim Fußgolf bleiben, bei dem die Löwen-Profis viel Spaß hatten. „Das war ein toller Nachmittag und eine witzige Abwechslung“, sagte der Coach. Auch wenn hinterher die Punktvergabe doch stark angezweifelt wurde und am Ende sogar der Videobeweis herangezogen werden musste. „Die Bilder waren eindeutig“, lachte der Pfälzer.

Abschließend möchten wir „Danke“ an Herxheim und die Krone sagen. Und in einem Punkt waren sich Hotelmitarbeiter und Einträchtler einig: Nächstes Jahr kommen wir gerne wieder!

Fotos: imagemoove


Galerie "Tag 10 in Herxheim" anschauen