Wir sind Eintracht.

U23: Bittere Niederlage

Sonntag 10.09.2017

U23: Bittere Niederlage

Löwen unterliegen beim VfB Lübeck knapp

VfB Lübeck - Eintracht Braunschweig U23  1:0 (1:0)

Die U23 von Coach Henning Bürger unterliegt dem Spitzenreiter VfB Lübeck knapp mit 1:0. Dominik Franke traf dabei ins eigene Tor.

Ein richtig harter Brocken lag vor den Löwen, denn beim VfB Lübeck ging es gegen den aktuellen Tabellenführer. Dass der Gegner ganz oben in der Tabelle steht, stellte er im ersten Spielabschnitt auch deutlich unter Beweis. Die Hausherren erspielten sich zahlreiche gute Einschussmöglichkeiten. In der elften Spielminute schlenzte der Lübecker Gary Noel aus 16 Metern, fand seinen Meister aber in Yannik Bangsow, der das Leder mit den Fingerspitzen aus dem Winkel kratzte (11.). Kurze Zeit später schlugen die Gastgeber einen Freistoß aus dem Halbfeld gefährlich ins Zentrum. Kapitän Dominik Franke versuchte, bedrängt von einem Grün-Weißen, zu klären, traf aber unglücklich per Kopf ins eigene Tor (18.). Routinier und Ex-Lübecker Deniz Dogan hatte in der Folge den Ausgleich auf dem Fuß, verpasste es aber per Freistoß, zu egalisieren (22.). In der 29. Spielminute musste Bangsow erneut eingreifen und einen gut geschossenen Freistoß von der Strafraumgrenze parieren. Mit dem knappen Rückstand ging es dann in die Kabinen zum Pausentee. 

Starke zweite Halbzeit wird nicht belohnt

In den Kabinen schien die Halbzeitansprache von Coach Bürger gefruchtet zu haben, denn seine Löwen kamen bissig und entschlossener zurück auf den Platz. Die Blau-Gelben drückten nun auf den Ausgleich, schafften es aber nicht, sich entschlossen in der Gefahrenzone durchzusetzen. Lübeck verwaltete die Führung und ließ am Ende nichts mehr anbrennen. 

"Punkt wäre nicht unverdient gewesen"

"Es war ein sehr spannendes Spiel, in dem wir zwei unterschiedliche Hälften unserer Mannschaft gesehen haben. In der ersten Halbzeit war Lübeck sehr dominant und hat sich viele Chancen erarbeitet. Nach der Pause waren wir aber wirklich sehr gut, haben Vollgas gegeben und eine starke Leistung gezeigt. Allerdings waren wir nicht zwingend genug. Ein Punkt wäre sicherlich nicht unverdient gewesen, das eine Tor hat heute aber den Unterschied ausgemacht", analysierte Bürger die Partie im Anschluss. 

Eintracht
Bangsow - Mema, Henschel, Dogan, Kijewski - Lukowicz (80. Stettin), Veiga (83. Adetula), Franke, Canbaz - Fouley (74. Popovic), Tietz 

Tore
1:0 Dominik Franke (Eigentor, 18.)

Zuschauer
1433

Fotos: obejctivo GbR, Christoph Kugel