Wir sind Eintracht.

Volle Kraft voraus!

Freitag 19.05.2017

Volle Kraft voraus!

Pressekonferenz vor dem KSC-Spiel

"Wir haben noch drei Chancen" – so die Kernaussage von Löwen-Coach Torsten Lieberknecht auf der Pressekonferenz vor dem 34. Spieltag. Zum Abschluss der Zweitligasaison empfangen die Blau-Gelben am Sonntag um 15.30 Uhr den Karlsruher SC. Die erste von drei Möglichkeiten für die Eintracht, sich den großen Traum zu erfüllen.

Das im Heimbereich ausverkaufte EINTRACHT-STADION (es werden etwa 1.000 Gäste-Fans erwartet) wird am Sonntag nicht nur Schauplatz eines wichtigen Spiels für die Löwen, sondern auch einer großen Choreo zum 50-jährigen Jubiläum des Gewinns der Deutschen Fußballmeisterschaft. Noch dazu werden die 67er-Meisterspieler vor Ort sein und die Fanszene hat dazu aufgerufen, sich im Stile der 60er Jahre zu kleiden. Der Rahmen wird also stimmen an der Hamburger Straße, nun liegt es an der Elf von Torsten Lieberknecht, nach der herben 0:6-Niederlage in Bielefeld eine Reaktion zu zeigen. "Auch die Stadt ist nach dem Schockmoment wieder aufgeblüht, es brodelt weiter und wir erfahren die Unterstützung", weiß der Pfälzer.

"Wir werden das Spiel in dem Sinne angehen, dass es noch Chancen gibt. Auch am letzten Spieltag können kuriose Dinge passieren. Darauf bereiten wir uns vor“, so der 43-Jährige. Zunächst habe die Mannschaft nach dem vergangen Wochenende wieder zu sich finden müssen. "Aber wir konnten die Niederlage aus den Kleidern schütteln und wollen hier Zuhause gegen den KSC unbedingt gewinnen.“ Eine Chance habe man liegen lassen, aber drei weitere seien noch da. Deshalb werde man sich wie gewohnt konzentriert und respektvoll auf den Gegner vorbereiten.

Ofosu-Ayeh und Baffo fallen aus

Gegen die Nordbadener muss Lieberknecht neben Marcel Correia (Reha nach Sprunggelenksverletzung) definitiv auf Phil Ofosu-Ayeh (Knieprobleme) und Joseph Baffo (Oberschenkelzerrung) verzichten. "Joe wird morgen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen, allerdings fällt es nach einer Einheit schwer, ihn für den Kader zu benennen. Auch wenn er seine Sache zuvor gut gemacht hat", erklärte der Chef-Coach.

Was den Karlsruher SC angeht, so erwarte man einen motivierten Gegner, wenngleich das Team von Marc-Patrick Meister bereits als Absteiger in die 3. Liga feststeht. "Sie bauen eine Mannschaft für die kommende Saison auf. Die Jungs wollen sich präsentieren und werden nichts herschenken." Ebenso wenig die Blau Gelben. Es geht weiter. Steht auf, für unseren Traum!