Wir sind Eintracht.

"Wollen uns den großen Traum erfüllen!"

Freitag 21.04.2017

"Wollen uns den großen Traum erfüllen!"

Torsten Lieberknecht auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen Bochum

Der Saisonendspurt ist eingeleitet, noch fünf Duelle bis zum regulären Ende der Spielzeit 2016/2017 – Relegation möglich. Am kommenden Sonntag ist der VfL Bochum zu Gast an der Hamburger Straße. Die Blau-Weißen werden von etwa 700 eigenen Anhängern unterstützt und reisen mit der Empfehlung von sechs Spielen ohne Niederlage in die Löwenstadt. Trotzdem hat der VfL den Klassenerhalt noch nicht eingetütet und Torsten Lieberknecht warnt daher vor einem "angespornten" Gegner.

Mit dem Revierclub kommt ein Team ins EINTRACHT-STADION, welches zwar mit den bisherigen 37 Punkten und dem aktuell neunten Tabellenplatz bei noch fünf verbleibenden Partien zumindest augenscheinlich nichts mehr mit dem Abstieg zu tun hat. Allerdings ist in der zweiten Hälfte des Tableaus alles so eng beieinander, dass es auf jeden Zähler ankommen wird. Da ist sich Löwen-Coach Lieberknecht sicher. "Ich gehe davon aus, dass man in diesem Jahr wirklich mehr als 40 Punkte benötigt, um nicht abzusteigen. Es kämpfen noch viele Mannschaften um den Klassenerhalt. Auch die Bochumer sind noch nicht gerettet, brauchen Punkte und dementsprechend groß wird ihre Gegenwehr am Sonntag hier sein."

Mit Geduld und Fans zum Erfolg

Auf die Blau-Gelben wartet aber nicht nur ein äußerst engagierter Gegner, sondern auch ein defensiv sehr stabiler. Die Bochumer sind mittlerweile seit sechs Duellen ohne Niederlage und haben seit vier Begegnungen keinen Gegentreffer zugelassen. "Es wird ein schweres Spiel, in dem wir die viel zitierte Ruhe benötigen. Die Bochumer haben in den letzten Partien nicht nur zu Null gespielt, sondern sich defensiv insgesamt sehr aufmerksam gezeigt. Wir müssen geduldig sein und versuchen, dieses Bollwerk zu durchbrechen", gibt der Eintracht-Trainer die Marschroute vor.

Während die Blau-Weißen ihren Blick also eher Richtung untere Tabellenregion richten müssen, schauen die Löwen nach ganz oben. Auf dem vierten Rang stehend, ist der Tabellenführer aus Stuttgart lediglich drei Zähler entfernt. "Wir sind mittendrin im Aufstiegskampf, wollen uns den großen Traum erfüllen und werden jetzt ganz sicher nicht locker lassen", stellt Lieberknecht klar und merkt zusätzlich an, dass die eigenen Fans eine wichtige Rolle beim Erreichen dieses Zieles einnehmen. "Vor allem in den Heimspielen haben wir in den letzten Wochen immer wieder gemerkt, wie sensationell uns die Fans unterstützt und zu den Siegen gepusht haben."

Personalsituation entspannt sich

Nachdem in der jüngeren Vergangenheit einige Löwen mit leichteren Blessuren zu kämpfen hatten, hat sich die Auswahl für den Coach der Blau-Gelben vor dem Aufeinandertreffen mit dem VfL wieder vergrößert. Der langzeitverletzte Marcel Correia fehlt bekanntermaßen den Rest der Saison und Adam Matuschyk befindet sich weiterhin im individuellen Training. Ein Fragezeichen steht zudem immer noch hinter dem Einsatz von Patrick Schönfeld, der nach seiner Oberschenkelverletzung ein Gespräch mit seinem Trainer unter der Woche führte. "Patsche fühlt sich noch nicht zu einhundert Prozent fit und ist noch nicht wieder auf dem Level, das er auch selbst erwartet, um vollen Einsatz bringen zu können. Wir haben in dieser Woche ganz offen miteinander gesprochen und ich fand es sehr lobenswert, dass er das so geäußert hat", hob Lieberknecht die Ehrlichkeit seines Schützlings hervor. Alle anderen Löwen sind Stand jetzt einsatzbereit.