Wir sind Eintracht.

2:1-Sieg in Chemnitz

Dienstag 23.06.2020

2:1-Sieg in Chemnitz

Nkansah und Biankadi treffen für die Eintracht

Zum 35. Spieltag reisten die Löwen zum Chemnitzer FC. Dem Team, gegen das Marco Antwerpen in der Hinrunde sein Debüt als BTSV-Coach feierte. Im Stadion an der Gellertstraße konnten die Löwen früh durch Steffen Nkansah in Führung gehen (8.), sich aber kurz danach glücklich schätzen, bei Hosiners Lattenkracher nicht direkt den Ausgleich kassiert zu haben (11.). In der 37. Minute war die Torvorbereitung dann vor allem vom Willen gekennzeichnet, Merv Biankadi vollendete gekonnt trocken. Dennoch entgegneten die Hausherren noch vor der Pause erneut mit guten Möglichkeiten (40., 42.). Nach dem Seitenwechsel war es dann vor allem der CFC, der vielversprechende Offensivaktionen zu verzeichnen hatte. Müller (50., 77.), Reddemann (53.), Tallig (71.), vor allem aber Hoheneder (90+6.) scheiterten an Engelhardt oder der Genauigkeit. Letztgenanntem gelang jedoch der Anschluss (69.).

Ausgangslage

Mit 58 Punkten ging die Eintracht als Tabellenzweiter in die Partie, punktgleich mit Tabellenführer FC Bayern München. Die Preußen befanden sich mit 40 Punkten auf Rang 16, der den Klassenerhalt bedeuten würde, der Vorsprung von drei Punkten auf den ersten Abstiegsplatz ist für die Sachsen allerdings noch kein Anlass zum Zurücklehnen. Am vergangenen Spieltag traten die Himmelblauen bereits freitags in Würzburg an und hatten damit einen Tag mehr zur Regeneration als die Löwen, das Gastspiel am Dallenberg ging mit 0:3 verloren. Insgesamt hatte der CFC in sechs der vergangenen sieben Partien das Nachsehen, nur gegen Preußen Münster gelang ein Sieg, der auch noch durch ein EIgentor des Gegners begünstigt wurde. In den bisherigen neun Duellen beider Teams hatte die Eintracht sechsmal die Nase vorn. Zweimal gewannen die Sachsen und einmal trennte man sich unentschieden. Das Hinspiel im EINTRACHT-STADION ging mit 2:1 an die Löwen und war zugleich das Debüt von Marco Antwerpen. 

Aufstellung

Wie beim Heimspiel gegen Münster entschied sich das Trainerteam auch vor der Partie in Chemnitz für sechs Wechsel in der Startelf. Die Fünferkette bestand von links nach rechts aus Lasse Schlüter, Steffen Nkansah, Stephan Fürstner, Danilo Wiebe und Leandro Putaro. Als Sechser agierte Kapitän Marc Pfitzner, über die Außenbahnen ackerten Merv Biankadi und Manuel Schwenk. Sturmspitze war wieder Marvin Pourié, dahinter Martin Kobylanski im offensiven Mittelfeld.

Highlights

3. Minute: Bonga mit dem ersten Versuch: Der Chemnitzer zieht von der Seite in die Mitte und zieht ab, doch Engelhardt ist auf dem Posten.

8. Minute: Tooooooooooooooor für die Eintracht! Tallig legt Putaro an der Seitenlinie - Kobylanski bringt das Leder in den Sechzehner, wo Nkansah heranrauscht und zur Führung einköpft!

11. Minute: Eine Ecke landet bei Tallig, dessen Schuss geblockt wird. Doch die Kugel wird erneut hoch vor das Tor gebracht und kommt zu Hosiner, der den Ball volley nimmt und nur den Querbalken trifft.

28. Minute: Garcia läuft in Pfitzner rein und bekommt dafür einen Freistoß zugesprochen. Tallig tritt an, doch Engelhardt kann das Gerät aus der Luft aufnehmen.

37. Minute: Tooooooooooooooooor für die Eintracht! Manuel Schwenk wird von Marvin Pourié in Szene gesetzt, lässt einen Gegner stehen, kommt ins straucheln und spitzelt im Fallen das Spielgerät zu Biankadi, der trocken zum 2:0 einschiebt!

40. Minute: Tallig setzt sich an der Eckfahne robust gegen Schwenk durch und bringt das Leder ins Zentrum, wo Bonga knapp neben den Pfosten köpft.

42. Minute: Nach einer Ecke kommt Reddemann zentral im Fünfer an den Ball und schafft es mit seinem starken linken Fuß nicht, den Ball im Tor unterzubringen. Wenige Sekunden später läuft Pourié auf das andere Tor zu, vergibt aber.

Halbzeit: Die Eintracht steht defensiv kompakt und lässt die Hausherren spielen. Nkansah brachte die Löwen nach einem Freistoß per Kopf in Führung (8.). Biankadi legte noch vor der Pause nach (37.).

50. Minute: Bonga lässt Fürstner stehen und geht bis zur Grundlinie durch. Von dort spielt er den Ball in den Rückraum zu Bozic, doch der Schuss kann geblockt werden. Kurz darauf kratzt Engelhardt einen Abschluss von Müller aus dem Winkel!

53. Minute: Schlüter legt Hosiner, der ansonsten aussichtsreich vors Tor gekommen wäre. Zum Freistoß tritt erneut Tallig an und wieder kommt Reddemann völlig frei zum Abschluss, vergibt jedoch erneut.

69. Minute: Tor für den Chemnitzer FC! Ein Freistoß aus dem Halbfeld von Tallig kann im Sechzehner per Kopf abgelegt werden, über eine weitere Station landet der Ball bei Hoheneder, der ihn unter die Latte drischt.

71. Minute: Kurz nach dem Anschlusstreffer kommt Tallig aus der Distanz zum Abschluss – Engelhardt fliegt und faustet den Ball zur Ecke.

77. Minute: Müller mit einem Distanzschuss, Engelhardt lässt nach vorne abprallen, kommt aber vor dem Chemnitzer an den Ball!

82. Minute: Sirigu mit einem Solo aus der eigenen Hälfte in der Sechzehner der Löwen, dann kommt Hosiner zum Abschluss. Nkansah blockt den Ball, die Chemnitzer wollen einen Handelfmeter, doch Schiedsrichter Koslowski pfeift nicht.

90+3. Minute: Konter der Löwen. Kobylanski findet mit seiner Flanke Pourié, dessen Kopfball am Tor vorbei geht.

90+6. Minute: Einwurf für Chemnitz auf Höhe des Sechzehners, der erste Chemnitzer schlägt aus gut fünf Metern ein Luftloch, dann kommt Hoheneder aus gleicher Entfernung an den Ball und feuert ihn auf die Tribüne.

Fazit: Diese Schlussphase war erneut nichts für schwache Nerven. Die frühe Führung durch Nkansah (8.) konnte Biankadi ausbauen (37.). Noch vor der Halbzeit kam auch der CFC zu mehreren guten Chancen (40., 42.). Im zweiten Abschnitt kamen beide Teams zu Möglichkeiten und die Sachsen drückten, daraus resultierte der verdiente Anschlusstreffer durch Hoheneder (69.). Die Schlussphase gehörte dann erneut überwiegend den Gastgeber, die mehrfach aussichtsreich vor das Tor kamen. Am Ende war das Glück auf Seiten der Eintracht, die nun für mindestens eine Nacht von der Tabellenspitze grüßt.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Engelhardt – Schlüter (78. Becker), Nkansah, Fürstner (72. Kessel), Wiebe, Putaro (78. Y. Otto), Pfitzner (C) (72. Kammerbauer), Kobylanski, Schwenk (59. Bär), Biankadi, Pourié

Chemnitzer FC
Jakubov – Itter, Hoheneder (C), Reddemann, Sirigu (85. Milde), Bonga, Müller (85. Kebs), Tallig (85. Langer), Garcia, Bozic, Hosiner

Tore
0:1 Nkansah (8.)
0:2 Biankadi (37.)
1:2 Hoheneder (69.)

Zuschauer
Beim Autokino auf dem Schützenfest fanden sich rund 80 PKW mit etwa 160 Eintracht-Fans ein.

Fotos: imago images / Jan Huebner, Karina Hessland, Picture Point LE


Galerie "Chemnitzer FC - Eintracht" anschauen