Wir sind Eintracht.

4:1-Sieg im Test gegen Altglienicke

Donnerstag 08.08.2019

4:1-Sieg im Test gegen Altglienicke

Schwenk trifft doppelt

Die Löwen nutzten die pflichtspielfreie Woche für einen Test gegen die VSG Altglienicke: Auf dem B-Platz am EINTRACHT-STADION setzte sich das Team von Christian Flüthmann gegen den Berliner Regionalligisten mit 4:1 (2:0) durch.

Pünktlich um 16 Uhr ging es los in der Rheingoldarena: Bei den Blau-Gelben kamen vornehmlich die Akteure von Beginn an zum Einsatz, die in den vergangenen Patien weniger Spielminuten gesammelt hatten. Die ersten Abschlüsse gehörten am Donnerstagnachmittag allerdings den Gästen, bevor die Eintracht mehr und mehr ins Rollen kam. Erst verpasste Steffen Nkansah mit einem Kopfball nur knapp das Tor (13.), ehe Orhan Ademi eine Minute später aus spitzem Winkel am Pfosten scheiterte. Die Löwen blieben gefährlich und kamen in Person von Mike Feigenspan und Yari Otto zu einer Doppelchance (16.). In der 28. Minute scheiterte Manuel Schwenk nach einer schönen Flanke von Feigenspan am stark parierenden Jonathan Dunkel. Das 1:0 fiel schließlich fünf Minuten später: Danilo Wiebe legte nach einem Solo durchs Mittelfeld rechts raus auf Feigenspan, der den gegnerischen Keeper mit einem feinen Lupfer überwinden konnte. Noch vor der Halbzeit legte Schwenk nach: Sein Freistoß von der linken Strafraumkante wurde noch leicht abgefälscht und schlug so unhaltbar im Tor ein (39.).

Tore von Proschwitz und Schwenk

Eine Viertelstunde nach Wiederanpfiff meldete sich Altglienicke offensiv zurück: Zunächst verpasste Christian Preiss nach einer Hereingabe von rechts nur knapp das Eintracht-Tor (59.), eine Minute später bestrafte Emil Gustavus die Unordnung im Braunschweiger Strafraum nach einer Ecke traf zum 2:1. Die Löwen ließen sich vom Anschlusstreffer jedoch nicht beirren: Mit der ersten Aktion nach seiner Einwechslung legte Marcel Bär mustergültig von rechts quer auf Nick Proschwitz, der im Zentrum zum 3:1 einschob (75.). Zehn Minuten später verfehlte der Stürmer, erneut nach Vorlage von Bär, nur knapp das Tor. Mit dem Schlusspfiff erzielte Manuel Schwenk mit einem Nachschuss aus rund 18 Metern sein zweites Tor und sorgte damit für den 4:1-Endstand.

Tore
1:0 Feigenspan (33.)
2:0 Schwenk (39.)
2:1 Gustavus (59.)
3:1 Proschwitz (75.)
4:1 Schwenk (90.)

Eintracht
Engelhardt (46. Bangsow) - Putaro (73. Kijewski), Nkansah, Ziegele (73. Pfitzner), Amade, Nehrig (46. N. Otto), Wiebe (73. Sauerland), Y. Otto (73. Bär), Schwenk, Ademi, Feigenspan (73. Proschwitz)

Zuschauer
300

Stimmen zum Spiel

Christian Flüthmann
"Man hat besonders am Anfang gemerkt, dass die Konstellation noch nicht so intensiv zusammen gespielt hat. Es hätte mich gewundert, wenn gegen einen starken Regionalligisten in der Abstimmung alles funktioniert. Aber nach den ersten Chancen wurden wir wach und haben den Druck erhöht. Es ärgert mich, dass wir viele Chancen nicht genutzt haben. Wir haben sie aber sehr gut rausgespielt und wenige lange Bälle geschlagen. Das war sehr gut und daran müssen wir weiterarbeiten und das Ganze aufs nächste Level bringen."

Manuel Schwenk
"Es war ein guter Test gegen einen starken Gegner. Viele Spieler, die länger nicht gespielt haben, durften ran und wir konnten verschiedene Formationen ausprobieren. Ich denke, es war ein gelungener Test und es freut mich auch, dass ich 90 Minuten spielen durfte und mich dafür zweimal belohnen konnte."

Fotos: Eintracht


Galerie "Eintracht - VSG Altglienicke" anschauen