Wir sind Eintracht.

Abschied endet mit Niederlage

Freitag 10.05.2019

Abschied endet mit Niederlage

U23 verliert letztes Heimspiel mit 1:3

Eintracht Braunschweig U23 - FC Eintracht Northeim  1:3 (1:0)

Die U23 von Trainer Deniz Doganverliert das letzte Heimspiel gegen den FC Eintracht Northeim mit 1:3. Salih Ayaz brachte die Löwen mit seinem Treffer in Halbzeit eins in Führung.

Bevor es mit der Begegnung vor toller Kulisse losging, wurden die Spieler, sowie das Trainer- und Funktionsteam offiziell verabschiedet. Aufsichtsratsvorsitzender Sebastian Ebel und Dennis Kruppke, Organisatorischer Leiter des Nachwuchsleistungszentrums bedankten sich im Namen des Vereins für die Verdienste und überreichten Armbanduhren als Dankeschön. Ebenfalls zu Gast waren auch einige ehemaligen Trainer der U23, wie Uwe Hain und Henning Bürger, sowie Ex-U23-Spieler Maik Littmann, Stefan Hauk und Marko Dimitrijevic, um Abschied von der Zweitvertretung zu nehmen. 

Löwen bestimmen erste Halbzeit

Als der Ball dann rollte, übernahmen die Blau-Gelben sofort die Kontrolle über das Geschehen. Hauke Bartels probierte sein Geschick per Freistoß, blieb allerdings in der Mauer hängen, doch zum Nachschuss kam Salih Ayaz. Per Fallrückzieher verfehlte aber auch er das Ziel (6.). Eine Viertelstunde später machte es der Stürmer besser. Nach einem Standard nickte Ayaz die Kugel unter großem Jubel am ersten Pfosten zum 1:0 ein (22.). Das gab den Hausherren Selbstvertrauen, denn sie drückten jetzt und zwangen Northeim zu Fehlern. Um ein Haar hätte Ayodele Adetula von einem Ballverlust der Gäste profitiert (24.). Auch Kapitän Dominik Franke fehlte das letzte Quentchen Glück beim Kopfball nach Ecke, den der Northeimer Keeper über den Querbalken lenkte (28.). Kurz vor der Pause zappelte der Ball nach starkem Kombinationsspiel wieder im Netz, doch Jan-Lukas Funke kam dabei aus dem Abseits (37.).

Northeim bestraft Fehler eiskalt

Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer dann ein völlig anders Spiel, denn Northeim kam druckvoll und zielstrebig aus der Kabine. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff gaben die Gäste einen ersten Warnschuss ab, der an den Pfosten knallte (56.). Glück für die Löwen. Weitere zehn Minuten später rettete Keeper Daniel Reck die Führung mit einer Glanztat aus kurzer Distanz (63.). Die Gäste wechselten anschließend und brachten frische Kräfte. Dabei bewies der Northeimer Coach ein goldenes Händchen. Im Strafraum der Hausherren wurde es unübersichtlich, den Durchblick aber hatte Joker Nils Hillemann am langen Pfosten, der das Leder über die Linie drückte (78.). Es kam allerdings noch dicker für blau-gelb, denn auch der zweite Joker Thorben Rudolph stach kurz nach seiner Einwechselung zum 1:2 (83.). Zwei Minuten später machte Marc-Jannick Grunert schließlich den Deckel zum 1:3 drauf (85.).

"Zwei unterschiedliche Hälften"

"In der zweiten Halbzeit macht es der Gegner gut und setzt uns früh unter Druck. Wir bekommen unser Aufbauspiel nicht mehr so gut in den Griff, wie zuvor. Wir haben dennoch unsere Möglichkeiten. Es sind dann kleine, individuelle Fehler. Ich schlage beim Ausgleich über den Ball und bin beim 1:2 nicht nah genug bei meinem Gegner. Es ist sehr schade, dass nicht mehr bei rausgesprungen ist. Es war eine geile Atmosphäre beim letzen Heimspiel", erklärte Verteidiger Gunnar Niemann nach der Niederlage. "Wir haben heute zwei unterschiedliche Halbzeiten gesehen. Ich denke, wir haben in der ersten Hälfte ein sehr gutes Spiel gemacht, die Bälle schnell nach vorne gebracht und gut kombiniert. Wir waren auch effizient, was den Spielaufbau angeht. Taktisch haben wir es gut gelöst, da der Gegner meist nur mit langen Bällen operiert hat. Im zweiten Abschnitt waren die Jungs etwas passiver, sie wollten Fußball spielen, haben aber in der eigenen Hälfte zu oft quer gespielt und die Räume zu wenig überbrückt. Da haben wir den Gegner eingeladen. Es ist für uns schon enttäuschend, dass sich die Jungs nicht mit einem Sieg verabschieden konnten", pflichtete Dogan im Anschluss bei.

Eintracht
Reck - Wand (80. Fejzullahu), Niemann, Franke (C), Muja (82. Vy Ngoc), Ayaz (76. Töpken), Funke, Bartels, Adetula, Erdmann, Wilton

Tore
1:0 Salih Ayaz (22.)
1:1 Nils Hillemann (78.)
1:2 Thorben Rudolph (83.)
1:3 Marc-Yannick Grunert (85.)

Zuschauer
872

Fotos: eintracht.com


Galerie "Eintracht U23 - FC Eintracht Northeim" anschauen