Wir sind Eintracht.

Boland: "Enorm wichtiger Sieg"

Sonntag 18.03.2018

Boland: "Enorm wichtiger Sieg"

Die Nachspielzeit zum Heimsieg gegen die Zebras

Da mussten die Löwen noch einmal ordentlich zittern, bevor die wichtigen drei Punkte gegen den MSV Duisburg eingetütet werden konnten. Nach einer starken ersten Halbzeit mit drei umjubelten Toren, kamen die Zebras in Durchgang zwei noch einmal auf 3:2 heran. So spannend hätte es die Elf von Torsten Lieberknecht sicherlich nicht mehr machen müssen, aber letztendlich war es ein verdienter Heimsieg. Die Stimmen zur Partie.

Mirko Boland

"Es ist ein enorm wichtiger Sieg nach einer sehr guten ersten Halbzeit. Wir haben uns für die zweiten 45 Minuten vorgenommen, genauso weiter zu machen. Aber manchmal kann man das eben nicht umsetzen. Wir haben drei Punkte geholt und das macht uns glücklich."

Jasmin Fejzic

"Es war eine überragende erste Halbzeit und gute 15 Anfangsminuten in Durchgang zwei, aber danach haben wir einen Knick bekommen. Dennoch sind es verdiente Punkte. Und diese zählen am Ende. Wir hatten eine Spielidee, die aufgegangen ist und haben zwei Kontertore sowie einen Treffer nach einer Standardsituation erzielt."

Jan Hochscheidt

"Wir sind extrem erleichtert. Wir haben eine sehr gute erste Halbzeit gespielt und fangen nach dem 3:1 wieder an zu zittern. Der Gegentreffer hat uns geschockt, aber wir haben es trotzdem geschafft, das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Insgesamt waren die drei Punkte heute sehr wichtig."

Christoffer Nyman

"Es ist ein gutes Gefühl. Unsere erste Hälfte war sehr gut. Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben verdient geführt. Im zweiten Durchgang haben wir es dann nicht mehr so gut gemacht und wurden nach dem Gegentreffer etwas panisch. Die Liga ist sehr eng, umso wichtiger ist der heutige Sieg."

Kevin Wolze

"Wir haben das Spiel heute in der ersten Halbzeit verloren. Wir sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, standen zu weit weg von den Gegenspielern und haben uns in allen Belangen den Schneid abkaufen lassen. Im zweiten Durchgang haben wir es dann besser gemacht und alles probiert, aber da war der Rückstand bereits zu groß."

Moritz Stoppelkamp

"Die erste Halbzeit haben wir komplett verschlafen. Auswärts zwei Gegentore durch Konter und ein weiteres nach einem Eckball zu bekommen zeigt, wie passiv wir in der ersten Halbzeit agiert haben. So etwas darf uns nicht noch mal passieren. Im zweiten Abschnitt haben wir es dann besser gemacht, aber es hat nicht mehr zum Punktgewinn gereicht."

Torsten Lieberknecht

"Ich bin total froh, dass wir heute drei eminent wichtige Punkte geholt haben. Es war ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten. Wir wollten mit Beginn der zweiten Hälfte auf das 4:0 gehen, das ist uns aber nicht gelungen. Es kam dann zu Situationen, in denen wir um den Sieg kämpfen mussten und das hat die Mannschaft auch gemacht. In der ersten Halbzeit haben wir eine sensationelle Partie geliefert. Die drei Tore waren gut raus gespielt und der Grundstein für den Sieg."

Ilia Gruev

"In der ersten Halbzeit waren wir sowohl gedanklich als auch körperlich nicht auf dem Platz. Wir haben einfache und individuelle Fehler gemacht, die es der Eintracht leicht gemacht haben. Wir bekommen im Moment zu einfache Gegentore und da kommt uns die Länderspielpause gut gelegen, um daran zu arbeiten. In der Pause ist es dann mal etwas lauter geworden und wir haben es im zweiten Durchgang besser gemacht. Wir sind besser ins Spiel gekommen, haben wenig zugelassen und zwei Tore erzielt. Am Ende hatten wir auch etwas Pech, aber insgesamt können wir mit der zweiten Halbzeit zufrieden sein, der erste Abschnitt war katastrophal."