Wir sind Eintracht.

Burmeister: "Fangen uns dumme Gegentore"

Samstag 10.11.2018

Burmeister: "Fangen uns dumme Gegentore"

Die Nachspielzeit zur Niederlage gegen den KFC

André Schubert

"Wir waren am Anfang gut im Spiel, haben hoch gepresst und hatten Ballbesitz. Wir hatten dann trotz einiger Chancen nicht das Glück, zum Torerfolg zu kommen. Uerdingen hatte nicht viel Chancen - mit dem ersten Schuss aufs Tor gehen sie dann in Führung. Das 2:0 resultiert aus einem Fehler im Aufbauspiel, das darf uns natürlich nicht passieren. Ich war mit der defensiven Leistung insgesamt zufrieden, auch in Unterzahl. Womit ich nicht zufrieden war, ist das Aufbauspiel in der zweiten Halbzeit. In Stresssituationen auf dem Feld fehlt uns die Ruhe, wir spielen zu viele lange Bälle und finden nicht die Spieler in den Lücken. Der zweite Punkt, der mir nicht gefallen hat, war der Zug zum Tor. Da sind alle Offensivspieler gefordert."

Felix Burmeister

"Wir sind alle frustriert und würden uns am liebsten selber ohrfeigen. Wir sind gut reingekommen, fangen uns aber dumme Gegentore. Klar war das ein Fehlpass von mir und irgendwann hat dann wieder der Kopf mitgespielt. Bisher haben wir in jedem Spiel gute Ansätze gezeigt, aber nicht über 90 Minuten. Wenn du Scheiße am Fuß hast, dann hast du Scheiße am Fuß. Die Rote Karte war in meinen Augen lächerlich. Alles andere als eine Siegesserie hilft uns jetzt nicht weiter. Wir müssen nicht schön, sondern erfolgreich spielen. Dazu brauchen wir eine gute Leistung über die komplette Distanz."

Stefan Krämer

"Man hat von Anfang an gemerkt, dass zwei Mannschaften gegeneinander spielen, die viel Druck auf dem Kessel haben. Wir haben zuvor dreimal in Folge verloren, das ist bei den Ambitionen dieses Clubs auch keine schöne Situation. Das Spiel war sehr intensiv und verbissen, mit vielen Zweikämpfen. Die beste Chance der ersten Hälfte hatte die Eintracht, unser Torwart hält aber gut. Nach dem 1:0 hat sich dann bei dem einen oder anderen von uns ein bisschen die Handbremse gelöst. Beim 2:0 haben wir von einem Fehler des Gegners profitiert. In der zweiten Halbzeit haben wir dann gut verteidigt. Wenn der Elfmeter reingeht, kann das Spiel auch nochmal kippen.“

Foto: Agentur Hübner