Wir sind Eintracht.

Eintracht steigt ab

Sonntag 13.05.2018

Eintracht steigt ab

2:6-Niederlage in Kiel

Ein ganz schwerer Tag für Eintracht Braunschweig. Mit 2:6 unterlag das Team bei Holstein Kiel und rutscht somit auf Rang 17 ab, der den direkten Abstieg bedeutet. Vor 11.760 Zuschauern an der Ostsee erwischte die Eintracht zwar einen perfekten Start, doch konnte den offensivstarken Hausherren in der Folge nur wenig entgegensetzen. Somit muss sich Blau-Gelb aus der 2. Bundesliga verabschieden und in der Spielzeit 2018/2019 in der 3. Liga neu angreifen.

Ausgangslage

Die Rollen waren vor Beginn des Spiels klar verteilt. Die Eintracht war zum Siegen verdammt, um sicher die Klasse zu halten. In der Vorwoche unterlag das Team von Torsten Lieberknecht im heimischen EINTRACHT-STADION mit 0:2 gegen den FC Ingolstadt. Der Druck lag also definitiv auf Seiten der Gäste, denn die Kieler Störche konnten am vergangenen Spieltag den dritten Tabellenplatz sichern. Durch ein 2:2-Remis bei Aufsteiger Fortuna Düsseldorf war ihnen der Aufstiegsrelegationsplatz nicht mehr zu nehmen.

Aufstellung

Lieberknecht veränderte seine Startelf auf vier Positionen. Robin Becker, Maximilian Sauer, Georg Teigl und Domi Kumbela mussten ihren Platz in der Startelf abgeben, für das Quartett begannen Niko Kijewski, Onur Bulut. Julius Biada und Suleiman Abdullahi. Holstein-Coach Markus Anfang wechselte, auch im Hinblick auf das Relegations-Hinspiel am kommenden Donnerstag gegen den VfL Wolfsburg, seine Startelf auf insgesamt sieben Positionen. Unter anderem nahm Top-Torjäger Marvin Ducksch zunächst auf der Bank Platz.

Highlights

6. Minute: TOOOOORRR für die Eintracht durch Jan Hochscheidt zum frühen 0:1!!! Ganz ganz starke Aktion von Hochscheidt. Der 30-Jährige tankt sich bis zum Strafraum durch und hat mehrfach die Option auf den ebenfalls gut postierten Biada abzulegen. Er entscheidet sich jedoch dagegen und sorgt dadurch für Unruhe in der Kieler Hintermannschaft. Mit einem strammen Flachschuss vollendet er schließlich ins linke untere Eck!

16. Minute: Tor für Kiel durch Aaron Seydel zum 1:1-Ausgleich. Der etwas überraschende Ausgleich durch die Störche. Nach der Vorarbeit von Lewerenz drückt Seydel den Ball über die Linie

19. Minute: TOOOOORRR für die Eintracht durch Ken Reichel zum 1:2!!! Da ist die prompte Antwort der Lieberknecht-Elf - unfassbar! Abdullahi behauptet auf Höhe der Mittellinie das Spielgerät und passt es im richtigen Moment in den Lauf von Reichel. Der Kapitän hat freie Bahn und nur noch Keeper Kronholm vor sich. Er guckt den Schlussmann aus und vollendet trocken zur erneuten Führung. Die Kieler Spieler reklamieren vehement auf Abseits, aber der Treffer zählt.

22. Minute: Tor für Kiel durch Steven Lewerenz zum 2:2-Ausgleich. Was ist denn hier los im Holstein-Stadion? Die Störche gleichen schon wieder aus. Lewerenz tankt sich auf der rechten Seite in den Strafraum durch und überwindet Fejzic mit einem satten Schuss ins kurze Eck

27. Minute: Dürholtz versucht es vom linken Strafraumeck mit einem Distanzschuss, aber Fejzic ist zur Stelle. Der Schlussmann faustet den Ball zur Ecke für Kiel, die jedoch nichts einbringt

30. Minute: Tor für Kiel durch Steven Lewerenz zum 3:2. Momentan ist jeder Schuss ein Treffer. Sicker ist aufgerückt und setzt sich auf der linken Seite gegen Tingager durch. Von der Grundlinie legt der Kieler zurück in die Strafraummitte, wo Lewerenz zum zweiten Mal den Ball in die Maschen drischt.

33. Minute: Tor für Kiel durch Rafael Czichos zum 4:2. Die Störche legen ein weiteres Mal nach. Erneut ist Sicker der Vorbereiter für die Kieler. Seine Flanke köpft Czichos unhaltbar ins Eintracht-Tor.

57. Minute: Tor für Kiel durch Steven Lewerenz zum 5:2. Jetzt wird es ganz schwer für die Löwen. Lewerenz hat nach einem Zuspiel von Seydel nur noch das leere Tor vor sich und lässt sich das 5:2 nicht mehr nehmen.

60. Minute: Tor für Kiel durch Steven Lewerenz zum 6:2. Und zum vierten Mal erschüttert Lewerenz die Braunschweiger Fanseele bis ins Mark. Die Löwen-Abwehr kann nicht klären und die Störche machen das halbe Dutzend voll.

69. Minute: Janzer prüft Fejzic, aber der Schlussmann verhindert mit einer Parade das 7:2.

82. Minute: Biada bringt einen Freistoß aus gut 30 Metern direkt aufs Tor. Kornholm fliegt, ist noch dran und lenkt den Schuss zur Ecke

88. Minute: Biada erläuft einen Ball in der Kieler Hälfte und hat nur Kronholm vor sich. Er umkurvt den Keeper, aber sein Schuss wird im letzten Moment von der Linie gekratzt

Erwähnenswertes

Die Löwen standen an keinem Spieltag zuvor auf einem der Abstiegsränge. Erst durch die Niederlage in Kiel rutschte das Team zum schlimmstmöglichen Zeitpunkt auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Das Spiel im Stenogramm

Holstein Kiel
Kronholm – van den Bergh, Czichos (C) (68. Siedschlag), Hoheneder, Heidinger, Peitz, Sicker, Mühling (75. Karazor), Dürholtz, Lewerenz (61. Janzer), Seydel

Eintracht
Fejzic – Reichel (C), Valsvik (54. Teigl), Tingager, Kijewski, Moll (54. Yildirim), Boland, Hochscheidt, Biada, Bulut, Abdullahi (46. Kumbela)

Tore
0:1 Hochscheidt (6.)
1:1 Seydel (16.)
1:2 Reichel (19.)
2:2 Lewerenz (22.)
3:2 Lewerenz (30.)
4:2 Czichos (33.)
5:2 Lewerenz (57.)
6:2 Lewerenz (60.)

Zuschauer
11.760

Fotos: Agentur Hübner


Galerie "Holstein Kiel - Eintracht" anschauen