Wir sind Eintracht.

Eintracht unterliegt in Osnabrück

Sonntag 07.04.2019

Eintracht unterliegt in Osnabrück

0:1-Niederlage im Niedersachsenduell

Mit 0:1 mussten sich die Löwen beim Spitzenreiter VfL Osnabrück geschlagen geben. 1.400 mitgereiste Eintracht-Fans sahen ein über weite Strecken chancenarmes Spiel, in dem die Hausherren nach etwas mehr 20 Minuten in Führung gingen, VfL-Stürmer Benjamin Girth traf per Kopfball (23.). Die Eintracht hatte Probleme, sich Chancen zu erspielen, und dabei blieb es auch lange Zeit im zweiten Durchgang. Zwei Mal wurde es dann aber doch richtig gefährlich, jedoch vergaben sowohl Philipp Hofmann als auch Leandro Putaro in aussichtsreicher Position.

Ausgangslage

Die Eintracht konnte durchaus mit breiter Brust ins Spiel gehen. Acht Spiele am Stück verlor das Team von Andre Schubert nicht mehr und verließ dadurch die Abstiegsränge. Zuletzt gab es ein 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen 1860 München. Der VfL Osnabrück führt die Tabelle in der 3. Liga souverän an, in der Vorwoche gab es einen 1:0-Erfolg im Heimspiel gegen die Sportfreunde Lotte.

Aufstellung

Zwei Wechsel nahm Schubert im Gegensatz zum Remis gegen 1860 vor. Nach überstandener Gelbsperre kehrte Marc Pfitzner in die Startelf zurück, ebenso Marcel Bär. Dafür mussten Mike Feigenspan und Yari Otto zunächst mit der Bank vorliebnehmen. Auch VfL-Trainer Daniel Thioune wechselte zwei Mal, Thomas Konrad und Marc Heider ersetzten Maurice Trapp und Etienne Amenyido.

Highlights

9. Minute: Jetzt die Eintracht mit mehr Ballkontakten. Eine Flanke von Kessel findet den Kopf von Janzer, der bei dem Kopfball gestört wird und daher die Hereingabe nicht kontrollieren kann. Im Gegenzug starten die Lila-Weißen den nächsten Konter. Die Braunschweiger Hintermannschaft klärt in höchster Not mit vereinten Kräften.

23. Minute: Tor für den VfL Osnabrück. Völlig überraschend die Führung für den VfL. Alvarez passt nach einem Zuspiel von Engel das Leder in die Mitte. Girth steht zwar zunächst mit dem Rücken zum Tor, köpft dann aber aus der Drehung direkt aufs Tor. Halbhoch schlägt der Ball neben Fejzic ein.

30. Minute: Ouahim versucht es aus der zweiten Reihe, aber der Schussversuch wird zur Ecke abgelenkt. Die birgt zunächst keine Gefahr. Im Nachsetzen kommen die Osnabrücker jedoch zum zweiten Abschluss. Wieder ist es Girth der freistehend im Strafraum an Fejzic scheitert. 

66. Minute: Otto versucht es mit seinem schwächeren linken Fuß und visiert das untere linke Toreck an. Körber ist auf dem Posten und verhindert den Ausgleich.

74. Minute: Da war sie, die große Chance zum Ausgleich! Hofmann geht im Strafraum in den Zweikampf mit Engel. Der Braunschweiger behält am Ende die Oberhand und versucht den Ball am herausgeeilten Körber vorbei zu spitzeln. Der Keeper begräbt das Leder im Nachfassen unten sich. 

82. Minute: Durcheinander im Eintracht-Strafraum! Nach einer Ecke bekommen die Löwen die Situation nicht bereinigt, sodass Ajdini aus der zweiten Reihe abziehen kann. Mit Vollspann haut er das Leder über die Querlatte.

90. Minute: Der Ball will einfach nicht rein. Wieder behalten die Löwen die Lufthoheit, aber der Schuss von Putaro streicht knapp über den Kasten. 

90. Minute: Putaro legt in den Lauf von Bär, der von links nach innen zieht. Sein Schuss fliegt rechts am Tor vorbei.

Erwähnenswertes

Nach langer Zeit muss sich die Eintracht im Ligabetrieb wieder geschlagen geben. Nach zuletzt acht ungeschlagenen Spielen in Folge, von denen vier gewonnen wurden, ging Blau-Gelb diesmal leer aus.

Das Spiel im Stenogramm

Osnabrück
Körber – Engel, Konrad, Susac, Ajdini, Taffertshofer, Blacha, Ouahim (90. Danneberg), Alvarez (71. Tigges), Heider (C) (87. Amenyido), Girth 

Eintracht
Fejzic – Kijewski, Rütten, Becker, Kessel, Nehrig, Fürstner (C), Pfitzner (56. Otto), Bär, Hofmann (76. Düker), Janzer (63. Putaro)

Tore
1:0 Girth (23.)

Fotos: Sportphoto Paetzel


Galerie "VfL Osnabrück - Eintracht" anschauen