Wir sind Eintracht.

Eintracht verpasst Heimsieg

Sonntag 08.04.2018

Eintracht verpasst Heimsieg

Punkteteilung beim 1:1 gegen Dresden

Am 29. Spieltag kamen die Löwen gegen Dynamo Dresden nicht über ein 1:1 (1:1) hinaus. Die Partie begann für die Blau-Gelben denkbar ungünstig, da sie bereits nach acht Minuten durch einen Treffer von Haris Duljevic in Rückstand gerieten. In der 23. Spielminute konnte Philipp Hofmann die Führung egalisieren und den Ausgleich erzielen. Im zweiten Durchgang kam die Lieberknecht-Elf besser ins Spiel, aber beide Teams hatten nicht das nötige Fortune, um den entscheidenden Schlusspunkt zu setzen. So blieb es am Ende bei der Punkteteilung.

Ausgangslage

Aufgrund der engen Tabellenkonstellation mit nur sechs Punkten zwischen den Plätzen vier und 16 lag bereits vor dem Anpfiff eine große Brisanz auf dem Zweitligaduell der beiden Traditionsvereine. Um den Abstand zum Relegationsplatz und dem punktgleichen Tabellennachbarn aus Dresden zu vergrößern, war die Marschroute der Blau-Gelben klar: Mit Leidenschaft und einer totalen Hingabe sollten die wichtigen drei Zählen an der Hamburger Straße bleiben. Beide Teams konnten in den letzten sechs Partien zehn Punkte einfahren, wobei im direkten Vergleich die Bilanz eher zu Gunsten der Löwen ausschlug (3 Siege, 2 Remis, 1 Niederlage).

Aufstellung

Obwohl Torsten Lieberknecht einige Ausfälle zu verzeichnen hatte, blickte der Löwen-Coach optimistisch auf die Partie. Für den angeschlagenen Kapitän Ken Reichel, Onur Bulut und Domi Kumbela brachte er Louis Samson, Georg Teigl und Philipp Hofmann von Beginn an und änderte damit die Anfangsformation auf drei Positionen. Sein Gegenüber Uwe Neuhaus vertraute der gleichen Elf, die vor einer Woche das 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Nürnberg erspielte.

Highlights

3. Minute: Pfostenschuss von Dresden! Drei Mann in der Braunschweiger Hintermannschaft können eine halb hohe Hereingabe von Kreuzer nicht kontrollieren und Hauptmann kommt zum Schuss. Dieser wird noch von Koné abgefälscht und landet am Pfosten. Glück für die Löwen.

8. Minute: Tor für Dynamo Dresden durch Haris Duljevic zum 0:1. Teurer Ballverlust von Samson in der eigenen Hälfte. Koné nimmt ihm das Leder ab und schiebt es zu Duljevic rüber. Der Dresdner legt sich das Spielgerät 20 Meter vor dem Tor zurecht und hält drauf. Der verdeckte Schuss schlägt flach unten rechts ein.

16. Minute: Fast noch ein Eigentor der Eintracht. Sauer lässt sich überlaufen. Der Querpass vor das Tor kommt zu Hauptmann. Der schießt Samson aus vollen Lauf an. Von dort prallt der Ball in Richtung des Tores und streift nur knapp am Pfosten vorbei. Fejzic wäre da nicht mehr herangekommen.

23. Minute: TOOOOOR für die Eintracht durch Philipp Hofmann zum 1:1-Ausgleich! Mit der ersten richtigen Chance stellen die Löwen aus Remis. Hochscheidt schlägt eine Flanke an den Fünfer, wo Müller unter dem Ball hindurch springt. In seinem Rücken nimmt Hofmann diese Hereingabe artistisch an und legt das Leder anschließend an Torhüter Schwäbe vorbei ins Tor. Kreuzer versucht noch zu retten, kommt aber zu spät.

30. Minute: Gute Chance für Teigl. Wieder kommt ein langer Ball aus dem Mittelfeld. Dieses Mal landet dieser bei Teigl an der Strafraumgrenze. Der zieht direkt ab, aber der Schuss kommt zu zentral auf den Kasten. So hat Schwäbe keine Probleme.

45. Minute: Benatelli probiert es mit einem Distanzschuss für Dresden, nachdem die Abwehr der Eintracht die Kugel nicht entscheidend klären kann. Um gut zwei Meter landet der Schuss rechts neben dem Kasten.

48. Minute: Riesenchance für Hofmann zum zweiten Treffer. Kumbela erläuft eine Flanke auf dem rechten Flügel. Anschließend bringt er das Leder scharf vors Tor. Am langen Pfosten schraubt sich Hofmann hoch, setzt den Kopfball aber neben das Gehäuse.

50. Minute: Auf der anderen Seite muss nun Fejzic retten. Einen langen Pass in die Spitze unterschätzt Valsvik und Koné hat viel Platz. Seinen Abschluss kann der Eintracht-Keeper parieren und es geht mit Ecke weiter.

72. Minute: Duljevic lässt eine große Möglichkeit für Dresden liegen. Nach einer Flanke steht er an der Strafraumgrenze völlig frei. Allerdings verzieht er unbedrängt. Koné will noch eingreifen, steht dabei aber im Abseits.

84. Minute: Strittige Szene im Strafraum. Kumbela kommt nach einem langen Fejzic-Anspiel gegen zwei Dresdner im Sechzehner an den Ball und wird von Heise gehalten. Dadurch kommt er ins Straucheln und dann zu Fall. Schiri Jablonski lässt weiterlaufen.

Erwähnenswertes

Philipp Hofmann gelang mit seinem Tor zum 1:1 sein Premieren-Treffer im Trikot der Löwen.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic - Sauer, Tingager, Valsvik, Kijewski, Hochscheidt, Boland (C), Teigl, Samson (46. Moll), Abdullahi (40. Kumbela), Hofmann

SG Dynamo Dresden
Schwäbe - Kreuzer, Franke, Müller (32. Ballas), Heise, Hauptmann, Hartmann (C), Benatelli, Horvath (78. Berko), Koné (86. Mlapa), Duljevic   

Tore
0:1 Duljevic (8.)
1:1 Hofmann (23.)

Zuschauer
22.700

Fotos: Agentur Hübner


Galerie "Eintracht - Dynamo Dresden" anschauen