Wir sind Eintracht.

"Haben viel Spaß innerhalb der Mannschaft"

Mittwoch 11.07.2018

"Haben viel Spaß innerhalb der Mannschaft"

Besfort Kolgeci im Interview

Vor vier Wochen unterschrieb Besfort Kolgeci seinen ersten Profivertrag bei den Löwen. Der 20-Jährige spielt bereits seit 2013 für die Eintracht – von der U17 bis zur U23. Im Interview mit eintracht.com spricht der Innenverteidiger über die bisherigen Tage Im Trainingslager, seine Rolle im Mannschaftsrat der Blau-Gelben und die Chemie innerhalb des Teams.

Der Start im Trainingslager ist gemacht – wie ist Dein bisheriger Eindruck?

Besfort Kolgeci: "Wir sind eine nahezu komplett neue Mannschaft, die nun noch mehr zusammenrücken kann. Es ist natürlich sehr intensiv, aber für uns auch sehr wichtig, dass wir uns als Team finden können. Was das Hotel angeht: das Essen ist wirklich super. Da muss man echt aufpassen (lacht). Auch die verschiedenen Bereiche des Hauses wie der Außenpool sind toll. Den habe ich auch selbst schon getestet  sehr angenehm."

Nach fünf Jahren in der Jugend hast Du vor vier Wochen schließlich Deinen ersten Profivertrag bei der Eintracht unterschrieben. Was macht den Club für Dich aus?

Kolgeci: "Ich bin in Braunschweig mit aufgewachsen und seitdem ich 16 bin wohne ich dort und habe in dieser Zeit schon einiges erlebt. Es war schon immer etwas Besonderes für mich und ich bin schon als Jugendspieler ins EINTRACHT-STADION gegangen. Da träumt man dann, auch selbst dort aufzulaufen. Und nun habe ich die Chance bekommen, das zu verwirklichen. Die Verbundenheit der Menschen und der Stadt mit dem Verein ist hier extrem groß."

Du bist Mitglied im Mannschaftsrat und repräsentierst dort den Nachwuchs. Bist Du ein Typ, der gerne Verantwortung übernimmt?

Kolgeci: "Ja, auf jeden Fall. Ich bin gerne jemand, der vorangeht. Als jüngerer Spieler ist man neben dem Platz natürlich etwas ruhiger, aber auf dem Platz muss jeder seinen Mann stehen und Verantwortung übernehmen. Als Innenverteidiger kann man da eine zentrale Rolle spielen, daher muss man auch mal das Wort ergreifen. Und ich denke, das werde ich auch machen."

Wie nimmst Du die Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern in der Mannschaft wahr?

Kolgeci: "Natürlich haben wir trotz der vielen jungen Spieler auch ein paar ältere dabei. Wir haben viel Spaß innerhalb der Mannschaft, es werden ordentlich Witze gemacht, aber wir sind alle reif genug, um zu wissen, wann wir fokussiert und konzentriert sein müssen – was das Training und die Spiele angeht."

Seit knapp vier Wochen befindet ihr euch in der Vorbereitung auf die kommende Saison. Wie bewertest Du die Fortschritte der letzten Wochen, auch im Hinblick auf die bisherigen Testspiele? 

Kolgeci: "Ich denke, man hat von Testspiel zu Testspiel gesehen, dass wir uns gesteigert haben und die Spielphilosophie des Trainers mehr und mehr verwirklichen. Das Pressing funktioniert mit der Zeit besser, wir lernen uns untereinander kennen und die Laufwege der Mitspieler zu verstehen. Wie stellt er sich und welche Stärken und Schwächen hat er? Da sind wir auf einem sehr guten Weg."

Inwiefern unterscheidet sich das System von Henrik Pedersen zu dem, was Du bisher gewohnt warst?

Kolgeci: "Es ist brutal intensiv – Powerplay-Fußball. Das war ich so bisher nicht gewohnt. Es ist nun auch erst mein zweites Herrenjahr. Wir haben in der Regionalliga zuletzt viel mit langen Bällen gearbeitet und haben viele Zweikämpfe geführt. Das war aber noch eine andere Belastung als in diesem Jahr. Nun sind es taktische Feinheiten, die den Unterscheid machen können. Insgesamt gefällt mir unsere Spielweise sehr."

Wo siehst Du Deine persönlichen Stärken?

Kolgeci: "Ich bin am Ball ein sehr ruhiger Spieler, aber ich kann als Gegenspieler auch sehr eklig sein. Ich mag es, Verantwortung zu übernehmen und rede viel mit meinen Mitspielern – sowohl auf als auch neben dem Platz."

Gibt es jemanden, der Deinen bisherigen Werdegang besonders geprägt hat?

Kolgeci: "Ja, mein Trainer, der mich damals hierher zur U17 geholt hat – Benny Duda. Er hat mir die Chance gegeben und mich sozusagen vom Dorffußball zur Eintracht geholt. Ein super Trainer, der mir nicht nur sportlich, sondern auch menschlich viel mitgegeben hat. Dafür bin ich sehr dankbar und auch meiner Familie, die quasi bei jedem Spiel dabei ist. Auch das ist ein großer Ansporn für mich."

Dein Zimmerpartner ist Samuel Abifade. Wie lässt es sich mit ihm aushalten?

Kolgeci: „Ich kenne ihn ja schon länger. Wir waren bereits zusammen in der U19, haben gemeinsam den DFB-Pokalsieg geholt und somit schon einiges miteinander erlebt. Er ist ein super Typ und jetzt freue ich mich natürlich umso mehr, dass er nun auch seinen ersten Profi-Vertrag unterschrieben hat. Bei uns ist es sowohl ruhig als laut. Wir gehen in der Mittagspause und abends sehr schnell schlafen, aber wenn wir uns unterhalten, ist es schon sehr witzig.“

Dein Einstand steht noch aus. Hast Du Dir schon etwas einfallen lassen?

Kolgeci: "Ja, ich werde wahrscheinlich mit Mergim zusammen etwas singen – auch wenn wir es beide nicht können. Was genau das sein wird, verraten wir aber noch nicht. Noch sind wir nicht zum Üben gekommen, also wird es wohl eher etwas Freestyle."

Foto: eintracht.com