Wir sind Eintracht.

Heimsieg gegen Kaiserslautern

Samstag 15.02.2020

Heimsieg gegen Kaiserslautern

Biankadi und Kijewski treffen für die Eintracht

Mit dem 1. FC Kaiserslautern war am 24. Spieltag der Tabellendreizehnte in Braunschweig zu Gast. Das Spiel nahm früh Fahrt auf, Merv Biankadi sorgte bereits in der 12. Minute für die Führung, die durch Niko Kijewski kurz vor der Halbzeit ausgebaut werden konnte (44.). Der Sieg war letztendlich zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährdet, sodass sich die Löwen vor 17.842 Zuschauern über verdiente drei Punkte freuen konnten.

Ausgangslage

Den letzten Sieg in der 3. Liga feierte die Eintracht Anfang Dezember im Heimspiel gegen den FSV Zwickau, am letzten Spieltag gelang jedoch ein durch großen Kampf verdientes Unentschieden beim Tabellenführer MSV Duisburg. Nachdem die Lauterer zwischen November und der Winterpause fünf Siege in Folge feierten sind die Pfälzer, genau wie die Eintracht, im neuen Jahr noch sieglos, zusätzlich schieden sie im Achtelfinale des DFB-Pokals gegen Bundesligist Fortuna Düsseldorf aus. Am vergangenen Wochenende kamen sie nicht über ein 1:1 gegen Preußen Münster hinaus. Heute steht die 60. Begegnung des Traditionsduells an, die Bilanz spricht dabei mit 25 Siegen allerdings für den FCK. 19 Partien gingen an die Eintracht und 15 Mal trennte man sich Unentschieden. Im Hinspiel auf dem Betzenberg konnten die Blau-Gelben mit 3:0 gewinnen.

Aufstellung

Da Bernd Nehrig und Marcel Bär, der zusätzlich einen leichten Muskelfaserriss erlitt, im Auswärtsspiel in Duisburg jeweils ihre fünfte gelbe Karte der Saison gesehen haben, standen sie Marco Antwerpen im heutigen Spiel nicht zur Verfügung. Dazu kommen die Verletzten Benjamin Kessel (Innenbanddehnung), Danilo Wiebe (Knieprobleme) und Manuel Schwenk (Muskelfaserriss). Dafür rückte Robin Ziegele in die Abwehrkette, Marc Pfitzner als Kapitän ins Zentrum sowie Nick Proschwitz in die Offensive. Außerdem rückte Mike Feigenspan in die Startelf, für ihn musste Merveille Biankadi auf der Bank Platz nehmen.

Auch Boris Schommers wechselte im Vergleich zum 1:1 gegen Preußen Münster auf mehreren Positionen: Für Lukas Gottwald, Philipp Hercher und Simon Skarlatidis standen André Hainault, Dominik Schad und Timmy Thiele in der Startelf, auch der ehemalige Braunschweiger Hendrik Zuck spielte von Anfang an.

Highlights

12. Minute: Tooooooooooooor für die Eintracht! Pourié zieht ins Zentrum und verlängert den Ball unfreiwillig zu Biankadi, der das Ding vom Sechzehner in die Maschen schlenzt.

18. Minute: Fast das 2:0! Biankadi bedient Pourié mustergültig, dessen Abschluss Grill im Tor der Roten Teufel gerade noch zur Ecke parieren kann.

22. Minute: Robin Becker rettet in höchster Not! Lautern kombiniert sich gut nach vorne, nach einem Querpass im Strafraum verhindert Becker mit einer Grätsche den möglichen Ausgleich.

32. Minute: Sickinger kommt nach einer Ecke mutterseelenallein zum Kopfball. Die Löwen haben Glück, dass der Kopfball über das Gehäuse von Fejzic geht.

33. Minute: Chance Blau-Gelb: Kijewski bringt eine Flanke ins Zentrum, die Proschwitz unweigerlich verlängert. Biankadi kommt an das Spielgerät, trifft bei seinem Abschluss den Ball aber nicht richtig – daneben.

44. Minute: Tooooooooooooor für die Löwen! Nach einem Standard kommt Niko Kijewski an den Ball, den er vom Elfmeterpunkt versenkt, der Schuss war allerdings noch abgefälscht.

Halbzeit an der Hamburger Straße: Die Löwen kamen druckvoll aus der Kabine und gingen durch einen tollen Schuss von Biankadi in Führung (12.). Kurz vor der Pause erzielte Kijewski nach einer Ecke das 2:0 (44.). So kann es weiter gehen!

46. Minute: Keine zehn Sekunden sind gespielt, da hat Pourié die erste Chance im zweiten Durchgang. Grill ist beim Abschluss unseres Stürmers zur Stelle und entschärft den Ball.

54. Minute: Pick ist nach der Pause ein großer Unruheherd. Gefühlt jeder Angriff läuft über Lauterns Toptorjäger. Aktuell gelingt es den Jungs um Felix Burmeister ihn erfolgreich zu stoppen.

62. Minute: Gute Flanke von Schad, der Thiele im Zentrum findet. Der Kopfball des Stürmers kann zur Ecke geklärt werden.

65. Minute: Ein Steilpass der Gäste findet erneut Thiele, der vor Fejzic auftaucht. Unser Keeper fährt die Pranken aus und ist erneut zur Stelle.

Schlussfazit: Nach zwei Treffern in der ersten Halbzeit verwalteten die Blau-Gelben im zweiten Abschnitt die Führung und feiern den ersten Dreier seit Anfang Dezember. Biankadi (12.) und Kijewski (44.) erzielten jeweils ihre ersten Treffer im Trikot der Eintracht. Der FCK lies Konsequenz und Effektivität bei den Abschlüssen vermissen, sodass die Mannschaft von Marco Antwerpen als Sieger vom Platz geht.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic – Kijewski, Burmeister, Ziegele, Becker, Pfitzner (C), Kammerbauer, Feigenspan (Schlüter), Biankadi (88. Goden), Proschwitz, Pourié (72. Fürstner)

Kaiserslautern
Grill – Nandzik, Hainault (Starke), Kraus, Schad, Bachmann, Zuck (71. Skarlatidis), Sickinger (C), Thiele, Pick, Kühlwetter

Tore
1:0 Biankadi (12.)
2:0 Kijewski (44.)

Zuschauer
17.842

Fotos: Agentur Hübner


Galerie "Eintracht - Kaiserslautern" anschauen