Wir sind Eintracht.

Keine Tore in Ingolstadt

Dienstag 16.06.2020

Keine Tore in Ingolstadt

Löwen bringen einen Punkt mit nach Braunschweig

Erneut ging es unter der Woche nach Bayern, diesmal zum FC Ingolstadt. Der 33. Spieltag bot damit erneut ein Spitzenspiel mit Beteiligung der Eintracht. Über 90 Minuten standen beide Abwehrreihen gut, die Eintracht überließ den Schanzern dabei überwiegend das Spiel und setzte auf Konter. Dennoch kamen die Hausherren zur ersten Möglichkeit des Spiels, als großer Aufruhr im Braunschweiger Strafraum herrschte (5.). Die erste Chance für Blau-Gelb hatte Biankadi (19.), später musste Marcel Engelhardt erstmals glänzen (30.). In der zweiten Halbzeit verbuchte Martin Kobylanski die beste Gelegenheit für die Eintracht (58.), am Ende waren vor allem die Schanzer näher am Führungstreffer, die beste Möglichkeit verpasste Kaya kurz vor Schluss (87.). Insgesamt zeigte der BTSV eine solide Defensivleistung mit Nadelstichen nach vorne, kann aufgrund der Chancen des FCI aber mit dem Punkt zufrieden sein.

Ausgangslage

Es trifft der Dritte auf den Sechsten, nur vier Zähler liegen zwischen beiden Kontrahenten im Kampf um den Aufstieg. Auch wenn die Eintracht fast perfekt aus der Zwangspause zurückgekommen ist, kann sich die bisherige Bilanz des FCI durchaus sehen lassen: In den fünf Partien gelangen zwei Siege und zwei Unentschieden bei einer Niederlagen gegen die Amateure des FC Bayern München. Zuletzt trennte man sich torlos von Preußen Münster, davor wurden drei Punkte in Chemnitz geholt. Das heutige Aufeinandertreffen ist das zwölfte in der Geschichte, davon gingen sechs an die Eintracht und drei an den FCI. Im Hinspiel an der Hamburger Straße war für die Löwen kein Land in Sicht, 0:3 hieß es nach 90 Minuten.

Aufstellung

Wie immer wurde die Rotationsmaschine ordentlich angeschmissen. Keeper Marcel Engelhardt spielte erneut von Anfang an, wie auch Danilo Wiebe, der in der Dreierkette neben Stephan Fürstner und Steffen Nkansah auflief. Über außen kamen Leandro Putaro und Lasse Schlüter, zentral spielte Kapitän Marc Pfitzner. Die Mittelfeldreihe bildeten Merv Biankadi, Dauerbrenner Martin Kobylanski und Mike Feigenspan. Ganz vorne spielte Marvin Pourié.

Highlights

5. Minute: Ingolstadt mit der ersten Ecke, aus der sich auch die erste gefährliche Chance für die Hausherren ergibt. Es gibt mehrere Möglichkeiten zum Abschluss, doch im Kollektiv können die Blau-Gelben klären.

19. Minute: Starker Konter der Eintracht! Engelhardt schickt Pourié per langem Schlag auf die Reise. Der Stürmer bedient Biankadi, dessen Luftabnahme Antonitsch voll in den Bauch bekommt.

30. Minute: Nach einem feinen Pass von Thalhammer taucht Gaus frei vor Engelhardt auf. Der Ball gelangt in den Rückraum, von wo es Beister aus der Distanz probiert, aber unsere Nummer eins kann in höchster Not den Ball über die Latte lenken!

Halbzeit: Die Löwen stehen sehr kompakt in der Defensive und lassen sich beim Ingolstädter Ballbesitz tief in die eigene Hälfte fallen. Durch Biankadi kam die Eintracht zu einer sehr guten Chance, der FCI hätte durch Gaus in Führung gehen. Insgesamt ist die Partie ausgeglichen, leider musste Mike Feigenspan schon vor der Pause verletzt raus.

50. Minute: Ein Verteidiger der Schanzer klärt einen langen Ball von Schlüter zu Biankadi, dessen Direktabnahme nur knapp am Tor vorbeirauscht.

58. Minute: Pourié schirmt einen Ball im Sechzehner der Ingolstädter gut ab und legt auf Kobylanski ab, der bekommt aber keinen Druck hinter den Ball, sodass der Schuss Buntic vor keine Probleme stellt.

87. Minute: Engelhardt kann einen Schuss von Wolfram gerade noch klären, Kaya taucht frei vorm Tor auf, haut den Nachschuss aber daneben. Das hätte die Führung für die Hausherren sein müssen!

90+2. Minute: Wieder wird es gefährlich, wieder ist es Kaya, der nach einer Flanke zum Kopfball kommt. Ein Löwe kann den Ball gerade noch abfälschen!

Fazit: Die Defensiven beider Clubs standen sehr stabil und ließen wenige zwingende Chancen des Gegners zu. Aufgrund der Qualität der Ingolstädter Möglichkeiten und der höheren Aktivität der Gastgeber können die Löwen mit dem Punkt zufrieden sein.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Engelhardt – Schlüter, Nkansah, Wiebe, Fürstner, Putaro (81. Schwenk), Pfitzner (C), Feigenspan (40. Kessel), Kobylanski, Biankadi (64. Y. Otto), Pourié

FC Ingolstadt 04
Buntic – Paulsen, Schröck, Antonitsch, Gaus, Krauße (81. Hawkins), Thalhammer, Beister (76. Elva), Bilbija, Eckert Ayensa (76. Kaya), Kutschke (C)

Tore
keine

Zuschauer
330 Eintracht-Fans sahen das Spiel im Autokino auf dem Schützenplatz

Fotos: Imago Images / Passion2Press


Galerie "FC Ingolstadt 04 - Eintracht" anschauen