Wir sind Eintracht.

Knappe Niederlage im DFB-Pokal

Montag 20.08.2018

Knappe Niederlage im DFB-Pokal

Löwen unterliegen Hertha BSC nach tollem Fight 1:2

In der ersten Runde des DFB-Pokals unterlagen die Löwen der Berliner Hertha denkbar knapp mit 1:2 (0:1). Die Gäste waren in der ersten Hälfte durch einen Fernschuss von Marvin Plattenhardt in Führung gegangen (38.). Im zweiten Durchgang lieferten die Blau-Gelben einen sehenswerten Pokal-Fight ab und erzielten durch den eingewechselten Mergim Fejzullahu den verdienten Ausgleich (81.). Die Berliner spielten jedoch ihre Routine aus und nutzten kurze Zeit später einen Konter, um durch Vedad Ibisevic den 1:2-Endstand zu markieren (83.).

Ausgangslage

Nachdem die Löwen in der vergangenen Woche erfolgreich in die zweite Runde des NFV-Pokals eingezogen waren, wurde dieses Ziel - wenn auch ungleich schwerer - auch heute gegen die Hertha aus Berlin anvisiert. Zwar trennten zwei Ligen die beiden Teams, aber die Statistik sprach für die Blau-Gelben. In den bisherigen drei Pokal-Begegnungen konnten sich am Ende jeweils die Löwen durchsetzen. Zuletzt gelang dieses im Jahr 2004, als ein 3:2-Sieg den Einzug ins Achtelfinale bedeutete.

Aufstellung

Im Gegensatz zum letzten Ligaspiel musste Trainer Henrik Pedersen zwei Änderungen in seinem Team vornehmen. Für den gelb-rot gesperrten Stephan Fürstner und den angeschlagenen Frederik Tingager durften Felix Burmeister und Neuzugang Leandro Putaro von Beginn an starten. Gästetrainer Pal Dardai brachte im Sturm mit Vedad Ibisevic und Salomon Kalou viel Erfahrung ins Spiel.

Highlights

21. Minute: Die erste gute Chance des Spiels gehört den Löwen. Hofmann behauptet sich an der Mittellinie gegen seinen Gegenspieler und legt den Ball raus zu Putaro. Dieser wird auf dem Weg nach vorne von Lazaro gestört, kann das Leder aber dennoch behaupten. Sein Querpass landet Thorsten, dessen Schuss aus rund 20 Metern nur knapp links am Kasten vorbeifliegt.

29. Minute: Wieder ein schneller und starker Angriff. Sauerland treibt den Ball aus der eigenen Hälfte nach vorne. Er legt zu Franjic, der gleich wieder in den Lauf von Bulut weiterleitet. Der rechte Flügelspieler geht mit viel Tempo nach vorne und bringt dann die Flanke ins Zentrum. Dort kommt Hofmann an die Hereingabe und legt sich das Spielgerät zurecht. Sein anschließender Schuss wird noch abgeblockt und landet im Toraus.

31. Minute: Auf der anderen Seite macht fast Ibisevic das Tor. Lazaro hat viel Platz auf der rechten Angriffsseite und schlägt den Ball genau in die Mitte zu Herthas Stürmer. Sein Kopfball streicht nur um einige Zentimeter über den Querbalken.

38. Minute: Tor für die Hertha durch Marvin Plattenhardt zum 0:1. Und dann fällt doch der Gegentreffer. Nach einem Berliner Freistoß faustet Engelhardt den Ball weit aus der Gefahrenzone. Im Rückraum wartet Plattenhardt, der das Leder volley nimmt und unhaltbar für Engelhardt ins rechte Toreck trifft.

50. Minute: Starke Parade von Engelhardt. Plattenhardt wirft das Leder weit ein. Ibisevic köpft diesen in der Rückwärtsbewegung auf den kurzen Pfosten. Der Eintracht-Keeper ist aber rechtzeitig im Eck und lenkt den Kopfball ins Toraus.

51. Minute: Das war die Chance für Hofmann. Franjic bringt eine Ecke herein, die bei Amundsen landet. Der legt sich den Ball am Gegner vorbei und bringt ihn noch von der Grundlinie vors Tor. Hofmann steht richtig, köpft aber seinen Gegenspieler auf den Rücken.

62. Minute: Vielleicht geht jetzt aus einem Standard was. Die Löwen bekommen einen Freistoß aus rund 30 Metern zugesprochen. Bulut hält direkt drauf und zielt dabei auf das rechte Eck. Der Ball kommt gut aufs Tor, Jarstein ist aber dennoch da und hält den Schuss fest.

74. Minute: Wieder Hofmann mit der riesigen Chance. Bulut wird über den linken Flügel geschickt und bringt die Hereingabe noch rechtzeitig in Richtung Tor. Hofmann macht eigentlich alles richtig und hält den Fuß rein. Der Ball klatscht aber nur an den Pfosten.

81. Minute: TOOOOOR für die Eintracht durch Mergim Fejzullahu zum 1:1-Ausgleich!!! Fejzullahu kommt rein und macht kurz nach der Einwechslung den viel umjubelten Ausgleich. Sauerland läuft mit der Kugel am Fuß nach vorne und legt am Strafraum quer. Der Eingewechselte legt sich den Ball zurecht, schießt und trifft flach links unten.

83. Minute: Tor für die Hertha durch Vedad Ibisevic zum 1:2. Der Herthaner macht postwendend das 1:2. Jastrzembski bekommt einen langen Pass von Duda in die Spitze und kann den Ball im Lauf mitnehmen. Er legt anschließend rüber zum mitgelaufenen Ibisevic, der das flache Anspiel über die Linie drückt.

Erwähnenswertes

Das letzte Heimspiel im DFB-Pokal bestritten die Löwen in 2012 gegen den SC Freiburg. Beim letzten Kräftemessen mit der Hertha stand Coach Dardai noch als aktiver Spieler auf dem Feld. Bereits drei Tage nach seiner Verpflichtung kam Putaro zu seinem Startelfdebüt für die Blau-Gelben.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Engelhardt – Sauerland, Burmeister (C), Valsvik, Kijewski (74. Canbaz), Thorsen, Franjic, Amundsen, Bulut, Hofmann, Putaro (78. Fejzullahu)

Hertha
Jarstein - Stark, Torunarigha, Rekik, Lazaro, Maier, Duda, Plattenhardt, Kalou (75. Jastrzembski), Mittelstädt (90.+3 Dardai), Ibisevic (C) (90. Köpke)

Tore
0:1 Plattenhardt (38.)
1:1 Fejzullahu (81.)
1:2 Ibisevic (83.)

Zuschauer
16.710

Fotos:  Agentur Hübner


Galerie "Eintracht - Hertha BSC" anschauen