Wir sind Eintracht.

Löwen kassieren erste Saisonniederlage

Sonntag 04.08.2019

Löwen kassieren erste Saisonniederlage

Eintracht unterliegt gegen Duisburg mit 0:3

Am 4. Spieltag mussten sich die Löwen zum ersten Mal in der noch jungen Saison geschlagen geben. Gegen den MSV Duisburg gelangten die Blau-Gelben durch ein Eigentor von Steffen Nkansah Mitte der ersten Halbzeit in Rückstand und gingen mit dem 0:1 in die Pause. Im zweiten Durchgang bemühte sich die Mannschaft um Kapitän Bernd Nehrig, den Ausgleich zu erzielen und agierte phasenweise offensiver. Allerdings schlugen die Gäste kurz vor dem Ende mit einem Doppelpack zu und brachten die Eintracht endgültig auf die Verliererstraße. Zunächst erhöhte Leroy-Jacques Mickels auf 0:2, ehe Benjamin Kessel bei seiner Rettungsaktion auf der Linie das zweite Eigentor des Nachmittags erzielte. Am Ende siegte der MSV vor 21.195 Zuschauern mit 3:0.

Ausgangslage

Die Zebras legten in den ersten drei Spielen ebenfalls einen guten Saisonstart hin und rangierten mit zwei Siegen und einer Niederlage auf dem dritten Tabellenplatz. Beim letzten Aufeinandertreffen im EINTRACHT-STADION setzten sich die Blau-Gelben mit 3:2 durch. Coach an der Seitenlinie war damals MSV-Trainer Torsten Lieberknecht. Bei den Löwen kehrte Bernd Nehrig nach seinem grippalen Infekt zurück in die Startelf und Danilo Wiebe nahm statdessen auf der Bank Platz. Die Nordrhein-Westfalen wechselten im Vergleich zum Münster-Spiel auf zwei Positionen. Für Vincent Vermeij und Lukas Daschner kamen Petar Sliskovic und Ahmet Engin neu in die Partie.

Highlights

5. Minute: Erste Chance für die Eintracht. Bär bekommt den Ball nach einem Zweikampf von Kessel auf den Fuß und kann direkt vor das Tor flanken. Dort steigt Proschwitz hoch. Aber Duisburgs Weinkauf ist mit den Fingern vor dem Stürmer dran.

19. Minute: Eigentor durch Steffen Nkansah zum 0:1 für den MSV Duisburg. Wie ist der Ball denn reingegangen? Über rechts baut Duisburg den Angriff auf, aber Sliskovic kommt gar nicht richtig an das Leder. Becker, der hinter ihm steht, bekommt den Ball ab und von dort springt er in Richtung des rechten Pfostens. Nkansah will die Situation noch klären, durch die Drehung der Kugel erwischt er ihn jedoch nicht richtig und das Spielgerät springt von seinem Körper ins Tor.

22. Minute: Das hätte die schnelle Antwort sein können, nachdem die Eintracht eine Ecke zugesprochen bekommt. In der Mitte verlängert Pfitzner auf den rechten Pfosten. Nur knapp verpasst Becker, der aus dem Rückraum gestartet war.

34. Minute: Kobylanski flankt die Ecke rein, im Zentrum kommt Kessel nicht richtig dran und Weinkauf geht mit der Faust zum Leder. Der Unparteiische hat jedoch ein Offensivfoul erkannt und pfeift den Angriff ab.

Halbzeitfazit: Das Spiel wurde im ersten Durchgang von den Abwehrreihen dominiert. Duisburg hat den größeren Ballbesitz und versucht, sich zum Tor der Eintracht zu kombinieren. Die Löwen wollen hingegen mit schnellen Angriffen aus der Abwehr zum Erfolg kommen. Dabei sind die Versuche aber zu unpräzise, sodass die Gäste noch wenig Mühe haben, diese zu unterbinden. Das einzige Tor war in der Entstehung etwas kurios.

47. Minute: Glück für die Eintracht! Der Ball wird zu Stoppelkamp durchgesteckt. Der MSV-Stürmer zieht sofort aus spitzem Winkel ab, aber Becker bekommt noch den Fuß dazwischen. Er fälscht dadurch den Schuss ab und das Leder klatscht über Fejzic an die Latte.

54. Minute: Bär versucht es mal mit einer Einzelaktion. Vom linken Flügel aus kommend geht er mit Tempo in Richtung Zentrum und schließt mit einem 20-Meter-Schuss ab. Der Ball geht allerdings deutlich am Ziel vorbei.

74. Minute: Flanke von Nehrig von rechts. Der Ball wird lang und kommt am linken Pfosten herunter. Dort steht Bär und kann recht unbedrängt köpfen. Weinkauf hat die kurze Ecke aber zugemacht und nimmt den Ball auf.

81. Minute: Tor für den MSV Duisburg durch Leroy-Jacques Mickels zum 0:2. Mickels macht nur Augenblicke nach seiner Einwechslung das Tor für den MSV. Der Duisburger hat auf der linken Seite zu viel Platz vor dem Strafraum und hält mit Tempo im Rücken aus 20 Metern einfach drauf. Die Kugel schlägt unten links in die Maschen ein.

84. Minute: Eigentor durch Benjamin Kessel zum 0:3 für den MSV Duisburg. Eintracht steht nun sehr offen. Vermeij nutzt den Platz und hat das Auge für Stoppelkamp. Der kommt ohne Gegner ins Straucheln, kann den Ball aber noch aufs Tor lenken. Kessel will noch im Rutschen retten, kommt aber zu spät.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Fejzic - Ziegele, Becker, Nkansah (46. Feigenspan), Kessel, Pfitzner (75. Schwenk), Nehrig (C), Kijewski, Kobylanski, Bär, Proschwitz (56. Ademi)

MSV Duisburg
Weinkauf - Bitter, Boeder, Compper, Sicker, Albutat, Ben Balla, Stoppelkamp (C) (89. Karweina), Engin (80. Mickels), Krempicki, Sliskovic (67. Vermeij)

Tore
0:1 Nkansah (19., ET)
0:2 Mickels (81.)
0:3 Kessel (84., ET)

Zuschauer
21.195

Fotos: © Agentur Hübner


Galerie "Eintracht - MSV Duisburg" anschauen