Wir sind Eintracht.

Nachwuchs erfolgreich

Samstag 01.12.2018

Nachwuchs erfolgreich

U19, U17 und U15 fahren Siege ein

SC Victoria Hamburg U19 - Eintracht Braunschweig U19  0:2 (0:0)

Die U19 von Trainer Sascha Eickel gewinnt das Auswärtsspiel bei Victoria Hamburg mit 2:0. Für die Treffer sorgten Marius Homann und Demis Siranidis.

Die Marschroute für die Löwen war vor der Begegnung ganz klar, die Mannschaft wollte unbedingt gewinnen und die wichtigen drei Punkte aus Hamburg mitnehmen. Allerdings hatte das Team Probleme, Zugriff auf Spiel und Gegner zu finden. Durch leichtfertige Fehler und Ballverluste brachte man den Gegner immer wieder in die Partie, verteidigte das eigene Tor am Ende aber dennoch gut.

Löwen nutzen Standard zur Führung

Auch nach dem Seitenwechsel taten sich die Blau-Gelben schwer, Torchancen zu kreieren. Erst nach einer Stunde sorgte ein Standard für die Führung. der eingewechselte Can Degirmenci fand in der Mitte Innenverteidiger Marius Homann, der seine Torgefährlichkeit bei Eckbällen unter Beweis stellte und zum 1:0 einnickte (63.). In der Schlussminute sorgte Demis Siranidis nach Vorarbeit von Erik Weinhauer schließlich für den 2:0-Auswärtssieg der Löwen (90.). "Wir haben heute kein gutes Spiel gemacht und dem Gegner durch individuelle Fehler immer wieder in die Karten gespielt. Letztendlich war es für uns ein Pflichtsieg, auch wenn ich mit der Art und Weise nicht zufrieden sein kann", mahnte Eickel im Anschluss.

Eintracht
Planitz - Siemer, Petereit, Homann, Petry (46. Moreno-Silva) - Weinhauer, Cakir (59. Engler), Heiland (46. Degirmenci), Franke - Heike (79. Helleberg), Siranidis

Tore
0:1 Marius Homann (63.)
0:2 Demis Siranidis (90.)

Zuschauer
30

Fotos: Torsten Utta


JFV A/O/Heeslingen U17 - Eintracht Braunschweig U17  1:2 (0:0)

Die U17 von Trainer Sebastian Gunkel gewinnt das Auswärtsspiel beim JFV A/O/Heeslingen mit 2:1.  Für die Treffer sorgten Lennart Keil und Aladin Capli.

Im Auswärtsspiel beim JFV Heeslingen wollten die Löwen um jeden Preis nachlegen und sich auf den ersten Plätzen weiter festsetzen. Die Mannschaft fand auch gut in die Partie und hatte gegen einen robusten Gegner etwas mehr vom Spiel und die besseren Chancen. Mitt der ersten Halbzeit ließen die Blau-Gelben aber ein bisschen nach und legten nicht mehr die Konsequenz wie noch zu Beginn an den Tag. So kam auch Heeslingen das eine oder andere Mal gefährlich vors Braunschweiger Tor, bekam den Ball aber nicht über die Linie. So ging es ohne Tore in die Halbzeitpause.

Unnötig spannende Schlussphase

Nach dem Seitenwechsel legte die Mannschaft nochmals eine Schippe drauf und belohnte sich dafür. Sieben Minuten nach Wiederanpfiff schlug Angreifer Lennart Keil zu und erzielte die Führung für seine Mannschaft (47.). Mitspieler Aladin Capli bestrafte nach einer Stunde einen Patzer der gegnerischen Verteidigung, schnappte sich den Ball und stellte auf 2:0 für blau-gelb (61.). Doch die Schlussphase sollte nochmal spannend werden, denn auch Heeslingen profitierte von einem Abwehrfehler und stellte kurz vor Schluss den Anschluss her (79.). So wurde die Nachspielzeit turbulent und hektisch, das eigene Tor verteidigte die U17 aber konsequent und fuhr am Ende verdient den Auswärtssieg ein. "Wir hatten das Spiel gut im Griff, machen am Ende aber einen Fehler, der die Schlussminuten unnötig spannend und emotional macht. Insgesamt geht der Sieg in Ordnung uns ist verdient. Wir konnten so den Abstand nach unter weiter vergrößern", freute sich Gunkel über den Erfolg. Das Team staht aktuell auf dem dritten Rang der B-Junioren-Regionalliga Nord und befindet sich mitten im Aufstiegsrennen.

Eintracht
Schulze-Kökelsum - Kleeberg (C), Schulz, Janz, Pieper - Stumpe (60. Diallo), Kischka, Capli, Arnold, Rodrigues (67. Henke) - Keil (74. von Thun)

0:1 Lennart Keil (47.)
0:2 Aladin Capli (61.)
1:2 Melvin Boie (79.)

Zuschauer
30


Eintracht Braunschweig U15 - SC Weiche Flensburg U15  7:0 (4:0)

Die U15 von Coach Michael Duda schlägt den SC Weiche Flensburg deutlich mit 7:0.

Im Spiel gegen die anfälligste Defensive der Liga zeigten die Löwen von Beginn an, wer Herr im Hause ist und kontrollierten das Geschehen. Armagan Kücük brachte sein Team bereits in der neunten Minute in Führung und stellte sie Weichen auf Sieg (9.). Nur eine Minute später erhöhte Max Camehn auf 2:0 (10.), ehe Frederik Berger (13.) und Tim Kortüm (25.) den 4:0-Halbzeitstand herstellten. Nach dem Seitenwechsel legte Kücük mit seinem zweiten Treffer nach (37.) und Fynn Henze markierte das 6:0 (48.). Für den 7:0-Endstand sorgte dann erneut Kücük mit seinem dritten Tor (66.).

"Wir haben den Gegner von der ersten bis zur letzten Minute sehr ernst genommen und durch eine zielstrebige und fokussierte Leistung sieben Tore erzielt. Der Sieg ist auch in dieser Höhe vollkommen verdient", freute sich Duda über den höchsten Saisonsieg.