Wir sind Eintracht.

Otto: "Die Moral der Truppe ist überragend"

Samstag 09.03.2019

Otto: "Die Moral der Truppe ist überragend"

Die Nachspielzeit zum Duell mit den Kickers

Es war ein Spiel mit ordentlich Würze. Die Löwen und die Gäste aus Würzburg schenkten sich an diesem Nachmittag nichts und spielten beide voll auf Sieg. Am Ende zeigte die Eintracht viel Moral und schaffte es gleich zweimal, den Ausgleich zu erzielen. Dementsprechend überwogen bei den Akteuren die positiven Dinge. Die Stimmen zum Spiel.

Yari Otto

"Ich weiß nicht, ob es ein gewonnener oder zwei verlorene Punkte sind. Aber wir nehmen den einen Zähler mit, obwohl ich lieber gewonnen hätte. Mit der Mannschaft war mir klar, dass wir nach den Gegentreffern zurückkommen können. Die Moral der Truppe ist überragend. Meine heutige Position hat mir viel Spaß gemacht. Das haben wir schon mehr im Training und in der Vorbereitung so geübt."

Bernd Nehrig

"Wir können heute zufrieden sein. Allerdings haben wir es verpasst, in der ersten Halbzeit ein Tor zu machen. Die Würzburger haben in den letzten Wochen auswärts super gespielt, das muss man auch mal respektvoll anerkennen. Da ist es super, dass wir zweimal zurückgekommen sind. Wir haben es heute nicht schlechter gemacht als in den letzten Wochen. Die Würzburger waren einfach ein starker Gegner."

Marc Pfitzner

"Ich habe gesehen, dass sich der Torwart für eine Ecke entscheidet und ich habe dann einfach in die andere geschossen. Jeder Punkt hilft uns weiter, so wie letzte Woche auch in Jena. Immerhin sind wir zweimal zurückgekommen."

Michael Schiele

"Zu Beginn hatten wir Probleme: Wir wollten fußballerisch von hinten raus spielen. Eintracht hat mir ihren drei Stürmern ordentlich Druck gemacht. Dann haben wir gut gestanden. Mit der ersten Chance machen wir das Tor. Der Ball war abgefälscht, also war es glücklich. Die erste Halbzeit war okay für uns. In der zweiten hatten wir einige Chancen, die entweder Fejzic gehalten hat oder auf der Linie geklärt wurden. Schade, dass wir dann noch so einen Handelfmeter bekommen – den ich mir nochmal anschauen muss. Es gab so viel Emotionen von draußen, von den Rängen. Braunschweig hat aktuell einen Lauf. Es war eine gute Partie."

André Schubert

"Wir sind gut reingekommen in die Partie und haben versucht, Würzburg früh zu attackieren. Das ist uns ganz gut gelungen. Das Gegentor resultiert aus einem Stellungsfehler. Wir hatten heute einfach die eine oder andere unglückliche Situation gegen uns. Der Schuss wird abgefälscht, Jasi hatte schon die Arme bereit und der Ball trudelt dann ins Tor. Beim zweiten Treffer fälschen wir den Schuss wieder ab, das ist natürlich unglücklich. Wir sind nichtsdestotrotz zweimal zurückgekommen. Es war ein richtig intensives Spiel. Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt und richtig Gas gegeben. Wir wollen in den nächsten Wochen da weiter machen."

Foto: Agentur Hübner