Wir sind Eintracht.

Remis im Kellerduell

Samstag 01.12.2018

Remis im Kellerduell

Becker und Nyman treffen beim 2:2 gegen Aalen

Am 17. Spieltag trennten sich die Löwen und der VfR Aalen mit einem 2:2-Unentschieden. Vor 15.179 Zuschauern im EINTRACHT-STADION gingen die Gäste zunächst durch Marcel Bär in Führung (18.), was auch zugleich den Pausenstand bedeutete. Mit neuem Elan kamen die Blau-Gelben aus der Kabine und erzielten durch Robin Becker den nicht unverdienten Ausgleich (60.). In einer turbulenten Schlussphase gingen die Löwen durch Christoffer Nyman zunächst in Front (83.) ehe nur Minuten später Bär mit seinem zweiten Treffer das Remis markierte (87.).

Ausgangslage

Nach der 0:3-Niederlage im Montagabendspiel bei Preußen Münster, hatten die Blau-Gelben heute den VfR Aalen zu Gast und André Schubert stellte vor der Partie klar, dass sein Team jetzt in der Bringschuld sei. Den Tabellenachtzehnten erwartete er hierbei als eine kompakt und defensiv stehende Mannschaft mit einer guten Umschaltbewegung. Die Statistik sprach für die Eintracht. In acht Begegnungen gegen den VfR sprangen bisher vier Sieg und zwei Unentschieden heraus.

Aufstellung

Löwen-Coach Schubert rotierte erneut bei seiner Startelf auf mehreren Positionen. Für Gustav Valsvik, Ahmet Canbaz, Frederik Tingager und Leonardo Putaro standen heute David Sauerland, Felix Burmeister, Onur Bulut und Manuel Janzer von Beginn an auf dem Platz. Verzichten musste der Übungsleiter auf Jonas Thorsen, der mit Rückenproblemen ausfiel. Bei den Gästen gab es einen Doppelwechsel. Lukas Lämmel und Matthias Morys ersetzten Mart Ristl und Luca Schnellbacher.

Highlights

15. Minute: Man merkt in der Anfangsphase beiden Teams an, dass es heute um einiges geht. Beide spielen zunächst etwas zögernd und wollen mit allen Mitteln einen frühen Gegentreffer verhindern. Darunter leidet aktuell jedoch das Offensivspiel.

18. Minute: Tor für Aalen durch Marcel Bär zum 0:1. Mit der ersten richtigen Torchance gehen die Gäste in Führung. Schnorr bekommt den zweiten Ball an der Strafraumgrenze und will es eigentlich selbst machen, doch er verzieht seinen Schuss. Bär rutscht am langen Pfosten in den Schuss und drückt den Ball über die Linie.

20. Minute: Fast im Gegenzug die Antwort der Eintracht. Bulut dreht sich mit Gegenspieler im Rücken und bringt das Leder Richtung Tor, doch der 24-Jährige bekommt nicht genügend Druck dahinter und somit kullert die Kugel am Tor vorbei.

33. Minute: Ein weiter Einwurf von Becker findet zunächst keinen Abnehmer, dann landet die Kugel aber bei Kijewski, der es aus gut 30 Metern mal probiert. Bernhardt kann gerade noch so abwehren und den Schuss zur Ecke über die Latte lenken.

45. Minute: Halbzeitfazit: Der erste Durchgang ist vorbei. Der Schiedsrichter schickt beide Mannschaften in die Kabinen. Wie aus dem Nichts gingen die Gäste aus Aalen durch Bär in Führung. Danach hatten die Löwen zwar mehr Spielanteile, die Gefahr um das Gehäuse des VfR blieb jedoch aus. Doch hier sind noch 45 Minuten Zeit, um das Spiel umzubiegen - egal wie!

60. Minute: TOOOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN! Die Ecke kann zunächst geklärt werden, doch Kijewski flankt den zweiten Ball auf den langen Pfosten. Dort landet die Kugel über Umwege bei Becker, der aus knapp zehn Metern einfach mal abzieht und das Ding in die Maschen haut - Ausgleich!

72. Minute: Eintracht bekommt erneut einen Freistoß zugesprochen. Bürger und Kijewski stehen bereit. Doch der Ball wird kurz auf Burmeister gespielt, welcher aus 30 Metern abzieht. Sein Schuss geht über das Tor.

83. Minute: TOOOOOOOR FÜR DIE LÖWEN!!! Sauerland chippt den Ball aus dem Halbfeld in den Lauf von Nyman. Der Schwede nimmt den Pass mit dem ersten Kontakt sauber an und spitzelt mit seinem zweiten Kontakt die Kugel am Keeper vorbei!

87. Minute: Tor für Aalen durch Marcel Bär zum 2:2. Das gibt es doch nicht. Kijewski gewinnt zwar das Kopfballduell gegen Morys, verlängert aber unglücklich auf Bär. Der zieht ab, sein Schuss wird noch abgefälscht und schlägt im langen Eck ein.

Erwähnenswertes

Wie im Vorfeld angekündigt, begann das Spiel mit einer gemeinsamen Protest- und Solidaritätsaktion unter dem Motto „Stillstehen gegen den Stillstand“, an der sich alle Drittligisten beteiligten. Mit Robin Becker und Totte Nyman feierten zwei Spieler der Löwen ihre Tor-Premiere in dieser Saison.

Das Spiel im Stenogramm

Eintracht
Kruse - Nkansah, Burmeister (90. Amundsen), Becker, Sauerland, Fürstner (C), Bürger (88. Hofmann), Kijewski, Janzer (66. Otto), Bulut, Nyman

VfR Aalen
Bernhardt (C) - Fennell, Rehfeldt, Geyer Traut (26. Büyüksakarya), Lämmel, Funk, Schorr, Sessa (74. Schnellbacher), Bär (90.Trianni), Morys

Tore
0:1 Bär (18.)
1:1 Becker (60.)
2:1 Nyman (83.)
2:2 Bär (87.)

Zuschauer
15.179

Fotos: Agentur Hübner


Galerie "Eintracht - VfR Aalen" anschauen