Wir sind Eintracht.

Schubert: "Haben uns dagegen gestemmt"

Samstag 22.12.2018

Schubert: "Haben uns dagegen gestemmt"

Die Nachspielzeit zur Partie in Karlsruhe

Es war ein echter Fight zum Jahresabschluss. Die Löwen erkämpften gegen das Spitzenteam aus Karlsruhe einen verdienten Punkt und können so zumindest mit einem positiven Gefühl in die Winterpause gehen. Die Stimmen zum Spiel im Wildpark.

Marcel Engelhardt

"Es war von Beginn an nicht einfach auf dem Untergrund. Wir haben den Kampf angenommen, nicht riskant hinten rum gespielt und oft lange Bälle geschlagen. Am Ende hätten wir vorne vielleicht noch länger den Ball halten können, um für Entlastung zu sorgen. Karlsruhe ist eine gute Truppe, am Ende war das Unentschieden für sie auch verdient. Wir können jetzt mit einem etwas positiveren Gefühl wieder im Januar starten. Wir brauchen aber noch einige Siege, um wieder dran zu sein."

Philipp Hofmann

"Es war wichtig für uns, früh das Tor gemacht zu haben. Am Ende ist es natürlich schade, dass es 1:1 ausgeht. Es war für beide Mannschaften schwer, auf dem Rasen Fußball zu spielen, aber das muss man dann annehmen. Wir haben uns von der ersten Minute an reingeschmissen und können mit dem Punkt leben. Wenn man die letzten Spiele sieht, ist es schade, dass jetzt erstmal Pause ist. Andererseits brauchen wir die natürlich auch – es war ein sehr hartes Jahr 2018 für uns. Wir werden uns jetzt gut vorbereiten und mit einem guten Gefühl in die Rückrunde gehen."

André Schubert

"Wir sind froh, hier einen Punkt geholt zu haben. Karlsruhe hat eine sehr gute Mannschaft, das zeigt auch die Entwicklung in den letzten Wochen. Wir hatten einen guten Start in die erste Halbzeit. Bezeichnend, dass beide Tore durch Standards fallen - richtig kombinieren konnte man auf dem Rasen nicht. Wir hätten eigentlich das zweite Tor machen müssen, das ist uns nicht gelungen. In der zweiten Halbzeit hat Karlsruhe mehr Druck aufgebaut, der Freistoß war dann einfach gut getreten. Wir haben uns am Ende nie auseinander spielen lassen, hatten aber auch das nötige Quäntchen Glück. Wir haben uns dagegen gestemmt und nehmen den Punkt gerne mit."

Alois Schwartz

"Es waren drei Punkte für uns drin, wir waren aber einfach nicht effektiv genug. Auf dem Rasen war es, wie André gesagt hat, wirklich schwer, Fußball zu spielen. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir hatten zwar nochmal die große Chance durch den Schuss von Wanitzek und den Nachschuss durch Pourié, aber es sollte heute nicht sein."

Foto: GES-Sportfoto