Wir sind Eintracht.

"Waren nach dem 2:0 erleichtert"

Dienstag 30.07.2019

"Waren nach dem 2:0 erleichtert"

Die Stimmen zum Auswärtserfolg in Jena

Eine sehr starke erste Hälfte legte den Grundstein für den 2:0-Auswärtssieg beim FC Carl Zeiss Jena. Nach Kessels Führungstreffer markierte Joker Orhan Ademi in der zweiten Hälfte mit seinem ersten Saisontor den Endstand. Die Stimmen zum Spiel. 

Christian Flüthmann
"Ich bin sehr zufrieden mit meiner Mannschaft, aber die Chancenverwertung muss besser werden. Trotzdem haben wir nach hinten raus die Ruhe nicht verloren, als Jena nach dem 1:0 gedrückt hat und Ballbesitzphasen hatte. Wir wussten, dass Jena extrem gut im Ballbesitz ist und deswegen wollten wir den schnellen Umschaltmoment nutzen. Die Chance zum 2:0 haben wir schlussendlich genutzt, deswegen bin ich sehr zufrieden."

Lukas Kwasniok
"Das war heute das schlechteste Spiel, seitdem ich hier bin. Wir haben in die falschen Räume gespielt und wurden ausgekontert. Wir wussten mit der Aufstellung, wie Braunschweig verteidigen will und wir haben es heute garnicht geschafft, die Bälle über die Halbräume zu spielen. Das beste am heutigen Spiel ist, das wir nur 0:2 verloren haben."

Orhan Ademi
"Wir wollten das Spiel gewinnen und das haben wir gemacht. Bei den Torchancen hätten wir das ein oder andere Tor mehr schießen können, aber wir haben haben es geschafft und sind glücklich darüber. Wir nehmen jetzt jeden Sieg mit und gehen weiter in jedes Spiel, um es zu gewinnen, egal ob auswärts oder zuhause."

Benjamin Kessel
"Wir sind sehr konzentriert in das Spiel gegangen, haben aber trotz der Führung viele Konterchancen nicht richtig ausgespielt. Solange es nur 1:0 steht, kann ein Spiel auch schnell kippen. Nach dem 2:0 von Orhan waren wir natürlich alle sehr erleichtert. Den Sieg haben wir uns ein Stück weit verdient. Wir sind sehr, sehr gut in die Saison gestartet, aber am Sonntag gehts weiter und wir haben immer noch Dinge, die wir verbessern müssen."

Foto: imago images / Matthias Koch