Wir sind Eintracht.

"Wir sind eine Fußballer-Familie"

Mittwoch 07.11.2018

"Wir sind eine Fußballer-Familie"

Leon Bürger im Interview

Leon Bürger ist der jüngste Spieler im Kader der Löwen. Vor einigen Wochen feierte der 18-Jährige im Spiel gegen die Sportfreunde Lotte sein Profidebüt. Nach einer kurzen Verletzungspause wurde der Mittelfeldspieler zuletzt gegen die SG Sonnenhof Großaspach in der zweiten Halbzeit eingewechselt. Im Interview spricht er über einen in Erfüllung gegangenen Traum, seine Familie und die nächste Begegnung gegen den KFC Uerdingen.

Lass uns noch einmal ein paar Wochen zurückblicken. Gegen die Sportfreunde Lotte bist du das erste Mal in einem Pflichtspiel im EINTRACHT-STADION zum Einsatz gekommen. Was war das für ein Gefühl?

Leon Bürger: “Da ist für mich ein Traum in Erfüllung gegangen. Ich bin jetzt das dritte Jahr hier in Braunschweig und war fast jedes zweite Wochenende im Stadion. Es war immer mein Ziel, irgendwann auch mal selbst dort aufzulaufen. Dass es vor kurzem geklappt hat, ist natürlich überragend.“

Was erwartet André Schubert von dir? Was hat er dir am Samstag vor deiner Einwechslung gegen Großaspach mit auf den Weg gegeben?

Bürger: “Der Trainer hat mir gesagt, dass ich ruhig bleiben und klare Bälle spielen soll. Wir haben dann zum Glück noch das 1:1 gemacht. Schade, dass es hinten raus nicht mehr zum Sieg gereicht hat. Wir können aber auf diese Leistung aufbauen.“

Mit Stephan Fürstner hast du jemanden, der auf deiner Position spielt und viel Erfahrung mitbringt. Wie ist der Austausch mit ihm? Gibt er dir viele Tipps und Hinweise?

Bürger: “Er ist für mich eigentlich wie ein zweiter Papa in der Mannschaft. Wir tauschen uns sehr viel aus und ich bekomme super Antworten von ihm. Er ist eine große Unterstützung für mich.“

Dein Vater Henning hat als Spieler unter anderem mit Schalke, Frankfurt und Nürnberg in der Bundesliga gespielt und ist mittlerweile seit vielen Jahren Trainer. Wie sehr hat dich das in deiner Entscheidung, selbst Fußballprofi zu werden, geprägt?

Bürger: “Meine Mutter hat mich schon mit auf den Fußballplatz genommen, da war ich gerade erst ein paar Monate alt. Wir sind eine Fußballer-Familie, mein Bruder spielt auch. Viel beigebracht hat mir mein Vater in dieser Hinsicht nicht, aber er hat mich immer unterstützt und war immer für mich da.“

Am Samstag ist der KFC Uerdingen zu Gast im EINTRACHT-STADION. Mit Kevin Großkreutz, Stefan Aigner oder Dominic Maroh kommen da einige Spieler mit Bundesligaerfahrung. Liegt da auch ihre Stärke - in der großen Routine?

Bürger: “Sie haben natürlich super Einzelspieler, da müssen wir als Mannschaft geschlossen dagegenhalten und dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen. Wir haben zuletzt gegen Osnabrück und Großaspach gute Leistungen gezeigt. Daran gilt es anzuknüpfen und vorne dann die Chancen zu verwerten.“  

Zum Video-Interview mit Leon Bürger

Foto: imagemoove